Gesamtschaden von 11.000 Euro

Verwüstungen und Einbrüche in Martinskirche und St. Familia

+

Kassel. Vor den Gottesdiensten zum Pfingstsonntag sind Unbekannte in Nebengebäude der katholischen Kirche St. Familia und der evangelischen Martinskirche eingedrungen und haben an beiden Tatorten Verwüstungen angerichtet.

Auf die Gottesdienste hatte dies keinen Einfluss, sie fanden wie geplant statt.

Vermutlich erst kurz vor Beginn der Eucharistiefeier in der Kirche St. Familia an der Kölnischen Straße wurde in die Taizé-Kapelle eingebrochen, die an das Gotteshaus angrenzt. Tatverdächtig ist nach Angaben der Polizei ein Mann, den die Küsterin gegen 9.45 Uhr auf dem Gelände bemerkt hatte.

In der Kapelle wurde ein 1,50 Meter hohes Bronzekreuz aus dem Boden gerissen und als Werkzeug benutzt, um eine Tür zwischen der Kapelle und der Hauptkirche aufzubrechen. Dies gelang aber nicht, berichtete Pfarrer Harald Fischer gegenüber der HNA Das Künstler-Kreuz im Wert von etwa 3000 Euro sei zerstört worden. Der Einbrecher habe ein Schließblech der Kapellentür abgeschraubt, um ins Innere zu gelangen.

Polizeibeamte der Spurensicherung berichteten, der Täter habe das Kreuz von seiner Metallhalterung abgebrochen und diese Halterung für Versuche benutzt, eine massive Holztür zur Kirche hin aufzuhebeln. Dies sei jedoch fehlgeschlagen. Daraufhin versuchte der Einbrecher mit der Stange des Bronzekreuzes, eine Gipskartonwand zu durchlöchern – ebenfalls ohne Erfolg. Den Schaden in der Kapelle beziffert die Polizei auf etwa 5000 Euro.

Im Pfarrgarten vor dem Gebäude war der Küsterin von St. Familia kurz vor dem Gottesdienst ein Mann aufgefallen, der sich in einer Ecke herumdrückte. Die 54-Jährige wechselte ein paar Worte mit dem Unbekannten, dieser entfernte sich eilig, als auch Pfarrer Fischer eintraf. Wenige Minuten später entdeckte die Küsterin den Schaden in der Kapelle. Daraufhin fuhr Fischer mit dem Auto die nähere Umgebung ab, konnte den Mann aber nicht mehr finden.

Kleidung mit Gipsstaub

Die Küsterin hat den Ermittlern folgende Personenbeschreibung gegeben: Der Gesuchte ist etwa 30 bis 40 Jahre alt und hat schwarze kurze Haare. Bekleidet war er mit einem schwarzen Trainingsanzug, die Hose hatte an den Seiten helle Streifen. Auch die Turnschuhe des Mannes waren schwarz mit roten Schnürsenkeln. Die gesamte Kleidung war auffällig mit Gipsstaub bedeckt. „Dieser stammt offensichtlich von dem erfolglosen Wanddurchbruchsversuch“, sagte ein Polizeisprecher.

Artikel aktualisiert am 20.5. um 9 Uhr

Bereits in der Nacht zum Sonntag, so die Polizei, war das Gemeindehaus neben der Martinskirche in der Altstadt Ziel eines Einbruchs gewesen. Dort hatten der oder die Täter mit einem Stein ein Kellerfenster eingeschlagen und waren auf diesem Weg in das Gebäude gelangt.

Verwüstungen und Einbrüche in Martinskirche und St. Familia

In den Räumen wurden mehrere Türen aufgebrochen, Schränke geknackt und durchwühlt. Dabei wurde ein Sachschaden von 6000 Euro angerichtet, schätzen die Ermittler. Entwendet wurden lediglich einige Lebensmittel aus der Küche. Computer und weitere Bürogeräte interessierten die Einbrecher offenbar nicht.

Die Polizei hat bislang noch keine Anhaltspunkte, ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Einbrüchen gibt.

Von Axel Schwarz

Zeugenhinweise an das Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 0561 / 9100

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.