Einsatz in Kassel

Polizei beschlagnahmt Drogen mit hohem Warenwert

+
Beschlagnahmt in Kassel: 2,2 Kilogramm Haschisch, Geld und Ecstasy-Tabletten.

Die Polizei schlägt im Kasseler Stadtteil Philippinenhof-Warteberg zu. Nach längeren Ermittlungen durchsuchen sie eine Wohnung. Dort stellen die Beamten Drogen sicher.  

  • Die Polizei stellte in Kassel eine größere Menge Drogen sichergestellt
  • Die Beamten durchsuchten eine Wohnung im Stadtteil Philippinenhof-Warteberg
  • Voraus gingen längere Ermittlungen 

Kassel - 2,2 Kilogramm Haschisch, einen Beutel mit 100 Gramm Ecstasy-Tabletten und 4400 Euro hat die Polizei am Freitag (15.05.2020) bei der Durchsuchung einer Wohnung im in Kassel im Stadtteil Philippinenhof-Warteberg beschlagnahmt.

Drogenfund in Kassel: Polizei fand über zwei Kilo Haschisch 

Die Staatsanwaltschaft Kassel hatte zuvor bei Gericht einen Durchsuchungsbeschluss gegen einen der Mieter, einen 31 Jahre alten Mann aus Kassel, erwirkt.

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz war der Mann in einem größeren Rauschgiftverfahren gegen andere Personen als möglicher Abnehmer von Drogen zum Weiterverkauf ins Visier der Kriminalbeamten in Kassel geraten.

Drogen: Fund in Kassel hat Straßenverkaufswert von 25.000 Euro

Bei den weiteren Ermittlungen habe sich dieser Verdacht erhärtet, weshalb am Freitag nun die Durchsuchung der Wohnung in Kassel erfolgte, bei der die Betäubungsmittel mit einem geschätzten Straßenverkaufswert von 25.000 Euro gefunden wurden. 

Kriminalität in Kassel und ganz Hessen: Zahlen Rückläufig 

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Damit ist der Wert von 2018 laut hessischem Innenministerium der niedrigste seit 1980.

Von Ulrike Pflüger-Scherb 

Drogen in Kassel: Polizei beschlagnahmt immer weider große Mengen

Die Kontrolle eines Fußgängers im Kasseler Stadtteil Wesertor hat am 26.03.2020 zum Fund von elf Kilogramm Drogen, Streckmitteln sowie einer Schusswaffe mit Schalldämpfer geführt. Gegen den 36-jährigen Tatverdächtigen aus Kassel wird nun wegen der Herstellung sowie des Handels mit Betäubungsmitteln und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. 

Drogen-Kriminalität in Kassel: In einer koordinierten Aktion beschlagnahmten Beamte rund 20 Kilo Rauschmittel und nahmen fünf Verdächtige fest. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, gingen den Festnahmen mehrmonatige Ermittlungen voran. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.