Brand war nur schwer unter Kontrolle zu bringen

Philippinenhof: Mehrfamilienhaus wegen Kellerbrand evakuiert

+

Kassel. Bei einem Kellerbrand an der Bunsenstraße im Stadtteil Philippinenhof-Warteberg hat am Samstagabend ein Bewohner eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten.

Gegen 20.50 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden, die zunächst das mit 25 Personen bewohnte viergeschossige Mehrfamilienhaus räumen musste. Da sich in einigen Wohnungen niemand meldete, mussten einige Türen aufgebrochen werden, berichtet Einsatzleiter Markus Böse. Die meisten Personen brachten sich jedoch selbst in Sicherheit.

Der massive Brand war im weiträumigen Keller laut Böse nur schwer unter Kontrolle zu bringen. Kurze Zeit später habe die Feuerwehr in einem zweiten Kellerraum ebenfalls einen Brand entdeckt. Die Ursache ist noch unklar, die Polizei ermittelt.

Nach dem Feuerwehreinsatz konnten alle Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Der gesamte Kellerbereich ist durch die enorme Rauchentwicklung und den Brand jedoch stark beschädigt worden.

Zum Einsatz kam die Berufsfeuerwehr Kassel, unterstützt von der freiwilligen Feuerwehr Wolfsanger mit insgesamt 25 Einsatzkräften. Die Schadenshöhe wird auf mindestens 30.000 Euro geschätzt. Der Einsatz dauerte etwa drei Stunden, währenddessen war die Bunsenstraße gesperrt.

Philippinenhof: Haus wegen Kellerbrand evakuiert

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.