Unbekannte haben Altreifen entsorgt

Vereinsmitglieder sauer: Müllkippe neben Gärten am Hegelsberg

+
Sauer über wilde Müllkippe: Vladimir Martinenko (links) und Gerd Wippermann, Mitglieder des Kleingartenvereins Hegelsberg, schauten sich am Montag die wilde Müllkippe mit Altreifen an.

Philippinenhof-Warteberg. Die Mitglieder des Kleingartenvereins Hegelsberg im Stadtteil Philippinenhof-Warteberg sind sauer. Unbekannte haben in der Nacht zum Montag zwischen 40 bis 50 Altreifen am Gelände in die Landschaft geworfen.

Der illegale Müll wurde am Montagmorgen auf dem Verbindungsweg zwischen der Gaststätte Gasthaus Glitzerburg an der Straße Schwarzer Stein und der Hegelsbergschule entdeckt. Die Vereinsmitglieder Vladimir Martinenko und Gerd Wippermann (Wasserwart des Kleingartenvereins) waren empört. Es sei eine Sauerei, was sich manche Menschen leisteten, sagte Martinenko über die Illegale Müllkippe.

Die Vereinsmitglieder verständigten die Polizei. Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch ermittele das Kommissariat 24 (zuständig für Umweltdelikte) nun wegen umweltgefährdender Abfallentsorgung.

Es komme immer wieder vor, dass Unbekannte größere Mengen an Altreifen in die Umwelt werfen würden, sagt Jungnitsch. Die Polizei habe aber die Hoffnung, dass Zeugen die Tat beobachtet haben können. Schließlich müssten die Umweltsünder mit einem größeren Transporter unterwegs gewesen sein, um die Reifen laden zu können. Zudem habe das Abladen sicherlich einen längeren Zeitraum in Anspruch genommen.

Die Stadtreiniger sorgten dafür, dass die Altreifen am Montag abgeholt wurden. Nun werden sie legal entsorgt. (use)

 

Hinweise an die Polizei unter Tel. 0561/9100.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.