Er fliegt seit 50 Jahren

Piper-Deutschland-Chef Wilfried Otto wird 75

+
Wird heute 75: Piper-Deutschland-Chef Wilfried Otto.

Calden. Er fliegt seit 50 Jahren, seit 40 Jahren ist er Chef des Flugzeug- und Teilehändlers Piper Deutschland AG in Calden, und heute wird er 75: Wilfried Otto.

Und das wird natürlich gefeiert. Am kommenden Samstag erwartet der Ökonom 350 Gäste aus nah und fern in den vor gut zwei Jahren erst eingeweihten, neuen Geschäftsräumen am Flughafen Kassel-Calden. Neben Mitarbeitern und Freunden kommen Kunden und Geschäftspartner aus aller Welt.

Dabei sah es zunächst so gar nicht nach einer langen Fliegerkarriere für den Gießener aus. Im Allgäu machte Otto seine erste Flugerfahrung. „Und da wurde mir richtig schlecht“, erinnert sich der verheiratete Vater einer Tochter. Dennoch bestieg er kurz darauf erneut ein Flugzeug. Dieses Mal lief es besser, und acht Tage später hatte sich der Jubilar ein eigenes Flugzeug gekauft. Ein Jahr darauf war er bereits Fluglehrer. Es folgten der Berufspiloten- und Blindflugschein. Mittlerweile hat der Flieger mit Leib und Seele 7000 Flugstunden auf dem Buckel. Das ist richtig viel. „Ich bin einer der Ältesten und wahrscheinlich am längsten dabei“, sagt Otto, der nicht nur in deutschen Fliegerkreisen bekannt ist wie ein bunter Hund.

Um das damals schon teure Hobby zu finanzieren, machte der Geschäftsmann einen Flugzeugverleih auf. Dadurch kam er zu den damaligen Henschel Flugzeugwerken nach Kassel, dem Vorgängerunternehmen der heutigen Piper AG. 1975 wurde er Geschäftsführer bei Henschel. 1982 übernahm er das Geschäft.

Ans Aufhören denkt Otto derweil nicht. „Solange mir die Arbeit Spaß macht und das Geschäft läuft, mache ich weiter“, sagt er. Seine 65 Mitarbeiter – die meisten davon in Calden sowie einige in den Niederlassungen in Großbritannien, Frankreich und Mönchengladbach – sowie Geschäftsfreunde und Kunden hören es gern. Denn sie alle schätzen Ottos ruhige, freundliche und verbindliche Art, seine fliegerische Kompetenz und nicht zuletzt seine Bescheidenheit.

Die Piper Deutschland AG vertreibt europaweit Flugzeuge des gleichnamigen US-Herstellers, aber auch der Marken Liberty, Czech Sport (Tschechien) und Mahindra (Indien). Außerdem handeln die Caldener mit Ersatzteilen zahlreicher Hersteller, reparieren und warten Flugzeuge. Das Unternehmen setzt jährlich gut 20 Millionen Euro um und verdient unterm Strich 200.000 bis 300.000 Euro.

Einen Nachfolger hat Otto noch nicht auserkoren. „Das hat noch Zeit“, sagt der umtriebige Unternehmer, der mit dem Gedanken spielt, Branchenkollegen zu übernehmen. Wie gesagt: Ans Aufhören denkt Wilfried Otto noch nicht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.