Piraten: Noch kein Kandidat für Magistrat

Kassel. Ob die Piratenpartei mit eigenen Kandidaten in die Wahlen zum ehrenamtlichen Magistrat der Stadt Kassel gehen, ist unklar.

Bislang habe die Partei darüber noch keinen Beschluss gefasst, sagte dessen Vorsitzender Volker Berkhout auf Anfrage. Abschließend wollen die Piraten darüber am Samstag auf ihrem Kreisparteitag entscheiden.

Alle anderen in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien haben bereits Kandidaten für die Wahlen benannt. Der Piratenpartei könnte bei den Wahlen um den 13. Sitz in dem Gremium eine Schlüsselrolle zukommen.

Stimmen alle Stadtverordneten jeweils für die Listen ihrer Parteien, ist ungewiss, ob die FDP, die Freien Wähler oder die Piraten den 13. Sitz bekommen. Möglich ist aber auch, dass die Grünen dann mit vier statt mit drei Sitzen im ehrenamtlichen Magistrat vertreten sind. Schließen sich die Piraten den Wahlvorschlägen einer anderen Partei an, hätte deren Kandidat beste Chancen den 13. Sitz für sich zu gewinnen. (clm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.