20-Jähriger ist Wiederholungstäter

Polizei stoppt Pizzaboten im Drogenrausch

Kassel. Ein Pizzabote hat seine Ware unter Drogeneinfluss ausgeliefert. Nach Angaben der Polizei fiel der 20-jährige Autofahrer aus Kassel am Sonntagabend auf, da er mit seinem Wagen deutlich zu schnell auf der Hoffmann-von-Fallersleben-Straße unterwegs war.

Die Polizisten hätten gegen 20.20 Uhr den Wagen auf der Holländischen Straße gestoppt. Auf die zu schnelle Fahrt angesprochen, zeigte der 20-jährige Autofahrer den Beamten die im Kofferraum deponierte Warmhaltebox und gab an, Pizza ausliefern zu müssen. Die geröteten und glasigen Augen des Auslieferers hätten allerdings die Aufmerksamkeit der Beamten geweckt.

Der Verdacht, dass der junge Mann unter Drogeneinfluss sein Auto steuerte, habe sich bei einem Reaktionstest an Ort und Stelle erhärtet. Zudem sei er erst im Februar drogenberauscht mit einem Pkw angetroffen worden. Der 20-Jährige musste die Beamten zur ärztlichen Blutentnahme aufs Innenstadtrevier begleiten.

Nun muss er sich wegen eines weiteren Verstoßes wegen Fahrens unter Betäubungsmitteln verantworten. Der Tatbestandskatalog für Straßenverkehrsordnungswidrigkeiten sieht für solche Fälle ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, vier Punkten und einen Monat Fahrverbot vor. Im Wiederholungsfall erhöht sich das Bußgeld auf 1000 Euro und das Fahrverbot auf drei Monate. Zudem werden abermals vier Punkte auf dem Konto in Flensburg eingetragen. (use)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.