Treppe an Tramstation bleibt noch umzäunt

Tulpenallee-Umbau steht vor Abschluss: Platz vor Hotel fast fertig

Der rechteckig eingefasste Mittelplatz vor dem Schlosshotel ist fertig. Frisch gepflanzte Kastanien und moderne Lichtstelen strukturieren die Fläche. Fotos: Naumann

Kassel. Die Umgestaltung der Tulpenallee im Bereich des Schlosshotels ist fast fertig. Der rechteckig eingefasste Mittelplatz mit hellgrauem Sand-Splitt-Belag ist vollendet, frisch gepflanzte Kastanien und modern gehaltene Lichtstelen strukturieren die Fläche.

Nur noch ein Bauzaun hindert Besucher daran, den Platz zu betreten.

Fußgängerampel in Betrieb

„Im Prinzip ist alles fertig“, sagt Dietrich Junkermann vom Hessischen Baumanagement, der die Umgestaltung der Tulpenallee betreut. Zwar seien noch einige Pflasterarbeiten vor dem Schlosscafé zu erledigen.

Auch fehlten noch die Poller, die später den Platz von der Tulpenallee abgrenzen sollen. „Aber bis zum Beginn der Wasserspielsaison am 1. Mai werden wir auch das noch hinbekommen“, sagt Junkermann.

Vor allem hat das gute und trockene Wetter die Bauarbeiten in den vergangenen Tagen begünstigt. Am Besucherzentrum unterhalb des Parkplatzes Ochsenallee ist die neue Fußgängerampel jetzt in Betrieb. Sie wird bereits rege genutzt. Sie sorgt nicht nur für eine sichere Querung der Tulpenallee, sondern wirkt sich auch temporeduzierend auf den Autoverkehr aus. Vor dem Besucherzentrum gilt 50 km/h, vor dem Schlosshotel Tempo 30.

Noch nicht fertig ist der bis zu 25 Meter breite Treppenaufgang an der Endstation der Tramlinie 1 direkt am Besucherzentrum. „Zwar sind die Stufen seit Herbst eingebaut. Jedoch musste die Treppe den ganzen Winter über umzäunt bleiben, weil noch der abschließende, etwa vier Zentimeter dicke Bodenbelag aus sandfarbenem Asphalt fehlt“, sagt Junkermann. Ohne diesen Belag seien zu viele Stolperfallen am Treppenaufgang. „Aus Sicherheitsgründen haben wir deshalb die Treppe noch nicht freigegeben.“

Asphaltierarbeiten im April

Doch soll das spätestens im April passieren. Junkermann: „Wir warten auf drei schöne, warme und trockene Tage, in denen wir den Asphalt an der Treppenanlage, auf dem Bahnsteig der Tram-Endstelle und auf die Tulpenallee in Höhe der Fußgängerampel aufbringen können“. Das schöne Wetter der vergangenen Tage sei für diese Arbeit wegen des Nachtfrostes nicht geeignet gewesen. „Ist der Untergrund gefroren, härtet der heiße und zähflüssige Asphalt beim Aufbringen sofort aus, sodass er nicht mehr gewalzt werden kann“, sagt Junkermann. Der Untergrund müsse mindestens drei Grad warm sein.

Insgesamt kostet der Umbau der Tulpenallee drei Millionen Euro. Zwei Millionen Euro zahlt das Land, den Rest stemmen Stadt und KVG.

Von Boris Naumann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.