Polizei beendete Party im Habichtswald

Kassel. Die Polizei hat gestern Morgen eine kleinere Feier im Habichtswald beendet. Mehrere Spaziergänger hatten sich über laute Musik beschwert.

Ein Ehepaar aus Kassel, das gegen 8.30 Uhr mit seinem Hund auf dem Weg zwischen dem Parkplatz am Herkules und Elfbuchen unterwegs war, berichtete gegenüber der HNA von einer „Techno-Party“. „Da war hämmernde, wummernde Musik zu hören“, sagte der Mann. „Das ist skandalös am Karfreitag“, fügte die Frau hinzu. Das Paar hatte die Polizei verständigt und dort erfahren, dass Hessenforst die Party angeblich genehmigt habe.

Theo Arend vom Forstamt Wolfhagen, das für Kassel zuständig ist, sagte gestern, dass man am Donnerstagabend über das Internetnetzwerk Facebook erfahren habe, dass sich einige Leute auf der Wiese am Weg verabredet hatten. Daraufhin habe man mit der Polizei vor Ort nachgesehen und festgestellt, dass dort sechs junge Leute mit Instrumenten saßen. Dagegen sei nichts einzuwenden gewesen, so Arend. Die Polizei habe sicherheitshalber die Personalien aufgenommen.

Gestern Morgen habe es dann Beschwerden über die Lautstärke gegeben, woraufhin die Polizei die Party beendet habe. Arend selbst schaute am Nachmittag auf der Wiese vorbei. Dort hätten die Feiernden aufgeräumt. „Ich habe eine kleine nett gemeinte Ermahnung ausgesprochen“, sagte der Förster. Er habe den jungen Leuten vorgeschlagen, sich künftig am Grillplatz am Silbersee zu treffen, wenn sie feiern wollen. Eine Voranmeldung sei dafür aber auch erforderlich. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.