29-Jähriger in U-Haft

In Kassel: Polizei beschlagnahmt Drogen im Wert von 300.000 Euro und scharfe Schusswaffe

Von der Polizei in Kassel beschlagnahmt: Rauschgift im Wert von 300.000 Euro und eine scharfe Schusswaffe mit Schalldämpfer und Munition.
+
Von der Polizei in Kassel beschlagnahmt: Rauschgift im Wert von 300.000 Euro und eine scharfe Schusswaffe mit Schalldämpfer und Munition.

In Kassel und Fuldatal konnte die Polizei eine große Menge an Drogen sicherstellen. Drei verdächtige Personen wurden daraufhin festgenommen.

Kassel/Fuldatal – Ein großer Schlag gegen die Drogenkriminalität ist der Polizei am Freitag in Kassel und Fuldatal gelungen. Insgesamt wurden drei Verdächtige festgenommen und Betäubungsmittel im Wert von 300.000 Euro sichergestellt, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Zuvor waren bei einer Überprüfung einer drogenverdächtigen Paketsendung auf dem Zustellungsweg zu einem Empfänger in Kassel 70 Haschischplatten mit insgesamt sieben Kilogramm Haschisch gefunden worden. Bei den anschließenden Ermittlungen der Drogenfahnder geriet ein 29-jähriger Mann aus Kassel als mutmaßlicher Drahtzieher ins Visier, der versucht haben soll, die Entgegennahme des Pakets durch eine 24-jährige Frau zu organisieren.

Großer Drogenfund in Kassel: Polizei nimmt drei Verdächtige fest

Bei den Wohnungsdurchsuchungen am Freitag in Kassel und Fuldatal, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel gemacht wurden, konnten drei Verdächtige von Beamten nordhessischer Spezialeinheiten festgenommen werden. Darunter auch der 29-jährige Mann, eine 24-jährige Frau aus München und ein weiterer 31-jähriger Mann aus Kassel.

Bei den Durchsuchungen beschlagnahmten die Ermittler 20 Kilogramm Marihuana, 500 Gramm Kokain, 1,2 Kilogramm Haschisch, 1 Kilogramm Amphetamin, 80 Gramm MDMA, 11 Marihuanapflanzen, 1 Kilogramm Streckmittel sowie eine scharfe Schusswaffe mit angebrachtem Schalldämpfer und dazugehöriger Munition. Der geschätzte Straßenverkaufswert der Drogen beläuft sich auf 300.000 Euro.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 29-jährige Hauptverdächtige nach seiner Festnahme einem Haftrichter vorgeführt, der gegen ihn die Untersuchungshaft anordnete. Die zwei weiteren Tatverdächtigen wurden auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe vorlagen. (use)

Erst im März entdeckte die Polizei in Kassel große Mengen Kokain bei einer Hausdurchsuchung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.