1. Startseite
  2. Kassel

Polizei erwischt zwei Einbrecher in Kassel in flagranti

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Blaulicht auf einem Streifenwagen und im Hintergrund ein Streifenpolizist, der der Kamera den Rücken zuwendet.
Die Polizei hat am Wochenende zwei mutmaßliche Einbrecher in Kassel festgenommen. © Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Gleich zweimal konnten Polizisten am Wochenende unabhängig voneinander Einbrecher auf frischer Tat festnehmen, nachdem Alarmanlagen ausgelöst hatten. Die beiden 40 Jahre alten Tatverdächtigen aus Kassel müssen sich nun wegen Einbruchdiebstahls und Sachbeschädigung verantworten.

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake war es zunächst am frühen Samstagmorgen zum Einbruch in eine Fahrschule in der Kurt-Wolters-Straße (Wesertor) gekommen. Der Betreiber der Fahrschule war um 5.10 Uhr durch einen Alarm auf seinem Handy über den Einbruch informiert worden. Sofort alarmierte er die Polizei, während er den Täter über eine installierte Videoanlage bei seinem Beutezug durch mehrere Räume beobachten konnte. So sei einer Streife nur wenige Minuten später noch im Gebäude die Festnahme des Verdächtigen gelungen. Im Rucksack des 40-Jährigen häten die Beamten Diebesgut aus der Fahrschule sowie Einbruchswerkzeug gefunden.

Auch dem zweiten festgenommenen Tatverdächtigen wurde beim Einbruch in einen Baumarkt an der Holländischen Straße (Nordstadt) die Alarmanlage zum Verhängnis. Nachdem die Mitteilung über den Sicherheitsdienst gegen 22 Uhr bei der Polizei eingegangen war, klickten für den 40-Jährigen die Handschellen, noch bevor er in das Gebäude einsteigen konnte. Er habe mit Werkzeug eine Schiebetür aufgehebelt und dadurch einen Schaden von 2500 Euro angerichtet, gelangte aber durch die entstandene Öffnung nicht in den Baumarkt.  (use)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion