Drogensüchtiger auf Video erkannt

Polizei fasst Kasseler Tankstellen-Räuber

Kassel. Die jüngsten Überfalle auf die Esso-Tankstelle an der Weserspitze (Ysenburgstraße) und die Shell-Tankstelle an der Leipziger Straße sind offenbar geklärt: Am Donnerstagmorgen wurde ein 46-jähriger Drogenabhängiger als mutmaßlicher Täter von der Polizei gefasst.

Lesen Sie auch:

-Wieder Tankstelle an Ysenburgstraße überfallen

-Mann überfällt Tankstelle an Ysenburgstraße

-Tankstellenräuber drohte mit Pistole und humpelte

Eine Polizistin hatte den 46-jährigen Drogenabhängigen, der ein markantes Aussehen hat, auf dem Überwachungsvideo der Esso-Tankstelle an der Ysenburgstraße eindeutig erkannt, berichtet Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. Die Ermittler der Kasseler Kripo gehen davon aus, dass der wohnsitzlose Mann auch für den versuchten Überfall auf die Shell-Tankstelle an der Leipziger Straße am Sonntagmorgen verantwortlich ist. Vorgehensweise und Aussehen des Täters seien sehr ähnlich gewesen. Beide Male hatte der Räuber mit einer Pistole gedroht.

Der 46-Jährige sei am Donnerstagmorgen beim Verlassen eines Mehrfamilienhauses an der Scharnhorststraße vorläufig festgenommen worden, teilt Polizeisprecher Jungnitsch mit. Der Mann sei unbewaffnet gewesen und habe keinen Widerstand geleistet.

Seine Kleidung sei der auf dem Überwachungsvideo sehr ähnlich. Bei einer ersten Vernehmung bestritt er dennoch die bewaffneten Überfälle begangen zu haben.

Die Tatwaffe wurde bisher nicht gefunden. Am Freitagvormittag soll der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt werden. (rud)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.