28-jähriger Vellmarer

Nach Überfall-Serie: Polizei fasst Tankstellenräuber

Kassel. Eine Serie von Tankstellenüberfällen in Kassel, Fuldatal, Wabern und Vollmarshausen, die vergangenen Sommer begonnen hatte, ist geklärt. Ermittlungen der Kasseler und Homberger Polizei führten zur Festnahme des 28-jährigen Täters aus Vellmar.

Dieser sei vermutlich auch für den Überfall einer Tankstelle in Immenhausen am Samstag verantwortlich, teilt die Polizei mit. Zudem besteht der Verdacht, dass er ebenfalls für zwei Überfälle auf Getränkemärkte in Fuldatal verantwortlich ist.

Lesen Sie auch:

- Zwei Überfälle, ein Täter

- Bewaffneter Raubüberfall auf Aral-Tankstelle in Wabern

Nachdem der Tatverdacht erhärtet werden konnte, erwirkte die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den jungen Mann. Nach einer Fahndung gelang es der Polizei am Sonntag, den Täter als Beifahrer in einem Auto ausfindig zu machen. Streifenwagen stoppten den 28-jährigen im Bereich der Kasseler Hafenbrücke. Er ließ sich widerstandslos festnehmen.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten blutbefleckte Kleidung, die der Tatverdächtige wahrscheinlich bei dem Überfall in Immenhausen trug. Der dortige Tankstellenbetreiber hatte sich zur Wehr gesetzt und den Täter verletzt. Entsprechende Verletzungsspuren stellten die Beamten auch am Körper des Vellmarers fest.

Zudem wurden in der Wohnung eine Gotcha-Pistole sichergesellt, die als Tatwaffe bei der Serie in Frage kommt. Auch gefundene Handschuhe waren denen sehr ähnlich, die auf Überwachungsvideos zu sehen waren. Noch schweigt der Vellmarer zu den Vorwürfen. (bal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.