1. Startseite
  2. Kassel

Nach Überfall auf Pizzaboten und Minicar-Fahrer: Polizei fasst zwei mutmaßliche Räuber in Kassel

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Symbolbild Blaulicht
Die Polizei hat zwei mutmaßliche Räuber festgenommen. © Rolf Vennenbernd

Nach zwei Raubüberfällen auf einen Minicar-Fahrer in Kirchditmold und einen Pizzaboten am Friedrichsplatz ist den Ermittlern der Kripo und der Staatsanwaltschaft Kassel ein schneller Ermittlungserfolg gelungen.

Kassel - Nach intensiven Ermittlungen, Zeugenbefragungen und umfangreichen operativen Maßnahmen seien zwei 18-Jährige aus Kassel und Northeim in den Verdacht geraten, für die beiden Überfälle am 6. und 7. Januar verantwortlich zu sein, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit.

Nachdem sich der Tatverdacht gegen die jungen Männer erhärtet hatte, konnten Spezialeinheiten die beiden 18-Jährigen am Freitagabend in Kassel festnehmen und somit einen weiteren bewaffneten Raubüberfall verhindern, der nach bisherigem Kenntnisstand bereits konkret geplant war.

Nach den Festnahmen seien Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der beiden Männer vollstreckt worden, die die Staatsanwaltschaft Kassel bei Gericht erwirkt hatte. Die beiden Verdächtigen wurden schließlich einem Haftrichter vorgeführt, der gegen den 18-Jährigen aus Kassel die Untersuchungshaft anordnete. Gegen seinen mutmaßlichen Komplizen wurde ebenfalls Haftbefehl erlassen, der vom Haftrichter aber außer Vollzug gesetzt wurde.

Beide müssen sich nun wegen zweifachen schweren Raubes verantworten. Zudem werde geprüft, ob sie für andere Raubüberfälle auf Geschäfte verantwortlich sein könnten.

Am Freitag, 7. Januar, war es zu dem Überfall auf den Minicar-Fahrer gekommen. Das Opfer war gegen 22.10 Uhr zu einem Auftrag in die Wolfhager Straße/Ecke Frasenweg gerufen worden, wo die Täter in das Mietfahrzeug gestiegen waren. Als der 48-jährige Fahrer nach kurzer Fahrtzeit am genannten Ziel an der Paul-Gerhardt-Kirche angehalten und sein Portemonnaie herausgenommen hatte, sprühte der auf der Rücksitzbank sitzende Täter dem Opfer Pfefferspray ins Gesicht, während sein Komplize vom Beifahrersitz aus in die Geldbörse griff. Anschließend flüchteten sie mit erbeutetem Geld aus dem Fahrzeug.

Der Raub auf den Pizzaboten hatte sich am Abend davor am Friedrichsplatz ereignet. Nachdem die Täter zuvor eine fingierte Bestellung aufgegeben hatten, war der 64-jährige Auslieferungsfahrer am Bestellort mit Pfefferspray attackiert worden. Anschließend war dem Pizzaboten die Geldbörse aus der Hand gerissen worden. Der 64-Jährige erlitt Augenverletzungen und einen Schock, weshalb er in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Zwar seien die nach den Raubüberfällen eingeleiteten Fahndungen zunächst ohne Erfolg verlaufen, so die Polizeisprecherin. Die intensiven Ermittlungen hätten jedoch nach kurzer Zeit auf die Spur der beiden nun tatverdächtigen Männer geführt.  (use)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion