1. Startseite
  2. Kassel

Nach Beschwerde von Nachbarn: Drogendealer in Kassel festgenommen

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Polizeieinsatz in der Weihnachtsnacht: Ein Blaulicht auf einem Autodach
Ein mutmaßlicher Dealer wurde in einem Mehrfamilienhaus in Kassel festgenommen. © dpa

Der Polizei ist in Kassel ein mutmaßlicher Drogendealer ins Netz gegangen. Nachbarn hatten sich über den 25-Jährigen beschwert, obwohl der gar nicht im Haus wohnt.

Kassel - Nach einer Beschwerde aus der Nachbarschaft wegen Drogenkonsums und möglicher Drogengeschäfte in einem Mehrfamilienhaus in der Erzbergerstraße (Mitte) hat die Stadtpolizei am Dienstagabend einen mutmaßlichen Kokaindealer festgenommen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz hatten die Stadtpolizisten den 25-Jährigen im Flur des besagten Hauses angetroffen und bei ihm 29 Plomben mit Kokain, Geld sowie eine im Hosenbund steckende Schreckschusswaffe gefunden. Da der aus Libyen stammende Tatverdächtige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Verdächtiger in Kassel mit Drogen, Geld und einer Schreckschusswaffe erwischt

Die Beschwerde aus der Nachbarschaft war am Dienstag gegen 17 Uhr eingegangen. Die Stadtpolizei hatte daraufhin Streifen in das Gebäude geschickt, die im Flur auf den 25-Jährigen trafen, der in dem Haus allerdings nicht wohnt. (use)

Ende November hatte die Polizei bei einer Drogen-Razzia in Göttingen kiloweise Rauschgift entdeckt und drei mutmaßliche Täter verhaftet.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion