Überprüfung am Autobahndreieck

Polizei-Kontrolle: 62 Fahrzeuge gestoppt

Kassel. 62 Fahrzeuge und 110 Personen sind in der Nacht zum Dienstag am Autobahndreieck Kassel-Süd von der Polizei kontrolliert worden.

Die Verkehrsteilnehmer waren von der A 44 in Richtung der Nordfahrbahn der A 7 unterwegs. Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner ertappten die Beamten einen überladenen polnischen Kleintransporter, einen drogenberauschten Autofahrer und erwischten einen gesuchten Betrüger. 

Zudem stellten die Polizisten Mängel an einigen Fahrzeugen fest. Defekte Beleuchtungen und fehlende Sicherungs- und Hilfsmaterialien wie Warndreieck, Warnweste und Erste-Hilfe-Kasten waren dabei die häufigsten Mängel.

Herausragend sei der Fall gewesen, bei dem die Beamten einen 58-jährigen Kleintransporterfahrer aus Polen stoppten. Er hatte auf der Ladefläche seines Kleinlasters einen Audi-Gebrauchtwagen aus Belgien geladen, obwohl sein Transporter nicht für dieses Gewicht ausgelegt war, so der Polizeisprecher.

Die Überladung um 20 Prozent stellte eine erhebliche Gefahr dar. Bremsen und Motor des Kleintransporters seien für dieses Gewicht nicht ausgelegt. Selbst die Größe des Audis überschritt die Ladefläche des Transporters. Da die Hecktüren nicht mehr geschlossen werden konnten, sicherte der Pole die Türen mit einem Spanngurt, damit der Audi nicht herausstürzte. Die Fahrt endete in Kassel.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.