Polizei kontrollierte vor 26 Kasseler Schulen

Kassel. Im Rahmen des Hessischen Verkehrssicherheitsprogramms „(B)RENNPUNKT Geschwindigkeit“ hat die Kasseler Polizei in den ersten Schulwochen den Verkehr überwacht. 

An insgesamt 26 Schulen in Stadt und Landkreis Kassel wurde die Geschwindigkeit von 13 725 Fahrzeugen gemessen. Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner waren 261 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs.

Dabei habe es sich in den allermeisten Fällen um Verstöße im Verwarngeldbereich gehandelt. Das sind Überschreitungen um zehn bis 20 Stundenkilometer, die mit 15 bis 35 Euro zu sanktionieren sind. Vier Autofahrer seien allerdings so schnell gewesen, dass eine Anzeige vorgelegt werden musste. Drei davon fuhren mit mindestens 29 km/h zu schnell und müssen nun vier Wochen ihren Führerschein abgeben. Sie bekommen zusätzlich jeweils zwei Punkte in Flensburg notiert.

Auf die Spitze habe es ein SUV-Fahrer im Bereich der Emil-Junghenn-Schulsporthalle an der Ysenburgstraße in Kassel getrieben. Er fuhr zwischen Hafenbrücke und Weserspitze 100 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer. Ihm drohen ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot. 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.