Drogenfund in zwei Gaststätten

Erneute Razzia am Stern: acht Festnahmen

Kassel. Acht Männer wurden am Dienstagabend bei einer erneuten Razzia im Bereich des Sterns kurzzeitig festgenommen. Es war nicht der erste Einsatz in den vergangenen Monaten dort.

Zudem stellten die Beamten des Polizeireviers Mitte und der Bereitschaftspolizei, die zwei Gaststätten an der Gießbergstraße und der Holländischen Straße durchsuchten, über 100 Gramm Betäubungsmittel sicher. „Die Einsatzkräfte überprüften zwischen 18 und 22 Uhr knapp 30 Personen, die sich in und an den Gaststätten aufhielten“, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit.

Die erste Razzia galt einem Sport- und Kulturverein in der Gießbergstraße. Dort hätten die Beamten gegen 19 Uhr schlagartig die Vereinsräume betreten und dort 19 Männer überprüft. Bei zwei 17 und 19 Jahre alten Gästen hätten sie geringe Mengen Marihuana entdeckt. In einer Jacke, die an der Garderobe hing, und im Thekenbereich fanden sie zusätzlich kleine Mengen Betäubungsmittel.

Als die Polizisten die Lokalität betraten, habe ein 27-Jähriger noch versucht, drei Beutel aus seiner Sporttasche unter den Tisch zu werfen. Dies bekamen allerdings die Einsatzbeamten mit, die schließlich über hundert Gramm Khat, das ist eine Kaudroge, sicherstellten. Der Mann wurde festgenommen.

Neben diesen drei Gästen, die sich nun wegen den Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen, brachten die Beamten vier weitere Männer zur Dienststelle, um deren Identität zu klären. Alle sieben Männer, die aus Eritrea stammen, durften das Revier noch am Abend wieder verlassen.

Die zweite Razzia galt einer Gaststätte am Holländischen Platz. Dort trafen die Beamten um 21.15 Uhr neun Männer im Gastraum an. Hier sei lediglich ein 29-jähriger Syrer ins Visier der Beamten geraten, weil er Betäubungsmittel in seiner Hose einstecken hatte. Auch er musste die Beamten zum Innenstadtrevier begleiten und muss sich nun wegen des Besitzes geringer Mengen Betäubungsmittel verantworten.

Nachdem die Polizei zwischen Januar und Mai 2017 etwa 400 Straftaten rund um den Stern registriert hatte, wurde Ende Juni vergangenen Jahres die „Besondere Aufbauorganisation (Bao) Stern“ eingerichtet, um die Kriminalität in diesem Bereich zielgerichtet zu bekämpfen und das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken, so der Polizeisprecher. Zuletzt nahmen die Beamten dort gleich mehrere Razzien vor.

Hier haben wir eine Bilderstrecke von der damals 57. Razzia am Stern in Kassel. Die Fotos entstanden im Oktober 2017.

Erneut Razzia am Kasseler Stern

Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer
Polizei, Polizeirazzia, Razzia am Stern, Jägerstraße, Untere KönigssraßeFoto: Andreas Fischer
 © Fischer

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.