Gelbe Säcke angezündet

Polizei schnappt mutmaßlichen Brandstifter

Kassel – Ein 22-jähriger Mann, der verdächtigt wird, am Donnerstagabend mehrere Gelbe Säcke angezündet zu haben, wurde dank eines Zeugen festgenommen.

Durch die brennenden Säcke entstanden an einer Hausfassade und an einem Damenrad Schäden von etwa 8000 Euro, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit.

Der Zeuge hatte gegen 21.25 Uhr an der Wilhelmshöher Allee, nahe der Fröbelstraße, beobachtet, wie der Mann mehrere Gelbe Säcke anzündete. Er wählte den Notruf 110, während er dem in Richtung Kirchweg laufenden Täter unauffällig folgte. Dieser setzte in der Pestalozzistraße weitere Gelbe Säcke in Brand, bevor nur wenige Augenblicke später die Handschellen für ihn klickten. Ein Atemalkoholtest bei dem 22-Jährigen ergab, dass er 2,3 Promille intus hatte. Zur Verhinderung weiterer Straftaten brachten die Polizeibeamten den Festgenommenen in eine Gewahrsamszelle.

Durch die schnellen Löscharbeiten der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung der beiden Brände verhindert werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.