Schlag gegen Drogenhandel

Polizei stellte 2,5 Kilogramm Kokain sicher

Kassel. Schlag gegen den Drogenhandel: Ein 29-jähriger Mann aus Kassel, der im dringenden Tatverdacht steht, ein halbes Kilogramm Kokain in Frankfurt gekauft zu haben, wurde festgenommen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner gelang Beamten der Kasseler Kripo nach intensiven Ermittlungen in der vergangenen Woche die Festnahme.

Auch der mutmaßliche Händler, ein 21-Jähriger aus Frankfurt, konnte nach dem Geschäft festgenommen werden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung stellten die Beamten rund zwei Kilogramm Kokain und knapp 60 000 Euro sicher.

Nachdem bekannt geworden war, dass sich der 29-Jährige am 19. Januar auf eine Drogenbeschaffungsfahrt in Richtung Frankfurt aufmachen wird, observierten ihn Beamte des Polizeipräsidiums Nordhessen. Im Frankfurter Bahnhofsviertel erwarb der 29-Jährige rund 500 Gramm Kokain und machte sich anschließend wieder auf den Heimweg. In Kassel erfolgte schließlich die Festnahme des Mannes.

Die insgesamt sichergestellte Menge Kokain hat einen Straßenverkaufswert von insgesamt etwa 120 000 Euro. Gegen die beiden Männer sind mittlerweile Untersuchungshaftbefehle ergangen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.