Suche nach vermeintlichem Einbrecher an der Gottschalkstraße endete mit überraschendem Fund

Polizei stieß auf Haschischzucht im WG-Zimmer

Kassel. Sie vermutete einen Einbrecher in ihrer Wohngemeinschaft an der Gottschalkstraße und rief die Polizei: Eine 22-Jährige hatte am frühen Sonntagmorgen Licht im Zimmer ihres verreisten Mitbewohners bemerkt.

Auf der Suche nach dem vermeintlichen Eindringling fand die um 4.35 Uhr alarmierte Polizeistreife im Schlafzimmer des 22-jährigen Kasselers jedoch 17 Cannabispflanzen, die von einem Pflanzlicht bestrahlt wurden.

Nach Angaben der Polizei fanden sie zudem drei Tüten mit weiterem Hanfsamen und mehrere Gramm Marihuana, die in Alufolie verpackt waren. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln und des Verdachts auf Handel mit Betäubungsmitteln ein. Die Pflanzen, der Samen und das Marihuana wurden sichergestellt. (abe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.