A7: Polizei stoppt Gespann mit 24 Rindern

Kassel/Guxhagen. Einen Viehtransporter mit Anhänger, in dem 24 Rinder waren, haben Beamte der Polizeiautobahnstation Baunatal am Freitag auf der A7 bei Guxhagen (Schwalm-Eder-Kreis) aus dem Verkehr gezogen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch war das polnische Gespann den Beamten in Richtung Kassel wenige Kilometer vor der Anschlussstelle Guxhagen aufgefallen, weil der Transport an einer leichten Steigungsstrecke erheblich an Geschwindigkeit verloren habe. Daher lotsten sie das Gespann auf die Tank- und Rastanlage Guxhagen und überprüften Fahrzeug, Fahrer und Ladung.

Der Transporter habe auf dem Zugfahrzeug und dem Anhänger insgesamt 24 Rinder geladen, die zuvor in einem Betrieb im Schwalm-Eder-Kreis abgeholt worden seien. An dem Zugfahrzeug und dem Anhänger hätten die Schwerlastverkehrsexperten erhebliche technische Mängel festgestellt. Neben starken Reifenschäden wurden unter anderem Mängel an der Bremsanlage und den Beleuchtungseinrichtungen sowohl des Zugfahrzeugs als auch des Anhängers entdeckt.

Tiere zurückgebracht

Der 44-jährige Fahrer musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 100 Euro entrichten. Die Tiere wurden am Mittag zu dem Betrieb, wo sie am Vormittag gestartet waren, zurückgebracht. Das Gespann werde die Fahrt erst fortsetzen können, wenn eine Prüfstelle die Beseitigung der Mängel bestätigt habe, sagt Jungnitsch. (use)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.