Polizei sucht Eigentümer von Portemonnaie

Kassel. Reue hat am Montagabend ein 23-jähriger Flüchtling gezeigt. Der junge Mann, der in Fuldatal wohnt, hatte in einer Straßenbahn in Kassel ein Portemonnaie mit 150 Euro gefunden und das Geld an sich genommen. Kurz darauf war er sogar noch von der Person, die das Portemonnaie verloren hatte, angesprochen worden. Zunächst behielt der 23-Jährige das Geld, dann bekam er offenbar doch ein schlechtes Gewissen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz gab er die 150 Euro später einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes seiner Gemeinschaftsunterkunft, der das Geld anschließend zum Polizeirevier Nord in Vellmar brachte.

Wie der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mitteilte, habe der aus Afghanistan stammende Mann ihm erzählt, dass er gegen 18 Uhr in der Straßenbahn auf der Ihringshäuser Straße in Richtung der Kasseler Innenstadt das Portemonnaie gefunden habe.

Die Ermittler des Reviers sind nun nicht wie sonst üblich auf der Suche nach dem Täter, sondern nach dem Opfer. Sie bitten die Person, die die Geldbörse verloren hat, und rechtmäßigen Eigentümer der 150 Euro, sich bei der Kasseler Polizei unter Tel. 05 61/ 9100 zu melden. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.