Koblenzer Fußballfans ließen sich an Fünffensterstraße absetzen

Polizei verhinderte Auseinandersetzung zwischen Fans

+
Eingekesselt: Fans der Koblenzer Fußballmannschaft hatten an der Fünffensterstraße ihren Bus verlassen und wurden direkt von der Polizei in Empfang genommen.

Kassel. „Völlig normal“ ist am Sonntag aus Sicht von Polizeisprecher Dirk Batholdus das Geschehen um das Spiel des KSV Hessen gegen die TuS Koblenz abgelaufen.

Der schnellen Reaktion von Polizeibeamten sei es zu verdanken gewesen, dass im Vorfeld des Spiels eine Auseinandersetzung zwischen Fans der Mannschaften verhindert werden konnte. 

So hatten sich Koblenzer Fans an der Fünffensterstraße von ihrem Fanbus absetzen lassen. Polizeibeamte hätten sie aber direkt abgefangen und in ihre Busse zurückbegleitet, so Batholdus. „Die Fans wissen natürlich, dass die Polizei vermehrt im Stadion unterwegs ist, da sucht man sich Plätze für Drittortschlägereien.“ Im Bereich des Stadions wurde laut ersten Informationen ein Polizist mit Pfefferspray verletzt. 

In Koblenz hatten in der Nacht zu Freitag Unbekannte die derzeit in Containern untergebrachte Geschäftsstelle der Koblenzer mit einer beleidigenden Parole beschmiert. Im Internet kursieren Gerüchte, dass dafür Anhänger des KSV Hessen verantwortlich sein sollen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.