Aktuelle Fälle

Polizei warnt vor betrügerischen Schockanrufen in Kassel

az_ Eine Seniorin telefoniert mit ihrem Smartphone. (zu dpa: "Warum fallen Menschen auf den Enkeltrick rein?") Foto: Sebastian Gollnow/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit
+
Die Polizei warnt aktuell vor betrügerischen Schockanrufen in Stadt und Landkreis Kassel.

Die Polizei warnt am Mittwochnachmittag aktuell in Stadt und Landkreis Kassel vor betrügerischen Telefonanrufen.

Kassel - Die Täter geben sich in den meisten Fällen als Angehöriger aus und schockieren die Angerufenen, überwiegend Seniorinnen und Senioren, mit einer schlimmen Nachricht, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit. Die Betrüger behaupten, sie seien in einen schweren Unfall verwickelt gewesen, weshalb nun sogar eine Haftstrafe drohe. Um dies zu vermeiden, müsse sofort eine hohe Kaution gezahlt werden.

„Glücklicherweise hatten die Angerufenen in den bislang bekannten Fällen am heutigen Tag Verdacht geschöpft und waren nicht auf die Betrüger hereingefallen“, so die Polizeisprecherin.

Die Polizei warnt eindringlich vor diesen Formen der betrügerischen Schockanrufe und gibt folgende Tipps:

.  Warnen Sie Ihre Angehörigen und Bekannten vor dieser Masche.

.  Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.

.  Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie sofort auf, wenn Sie ein solcher Anruf erreicht.

.  Verständigen Sie anschließend die Polizei über den Notruf 110.

.  Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte.

.  Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.