Ermittlungen wegen Diebstahls

Polizeistreife entdeckte Auto mit gestohlenen Kennzeichen

Kassel. Gleich mehreren Ermittlungsverfahren sieht ein 28 Jahre alter Mann aus Waldeck entgegen, den Polizeibeamte des Reviers Kassel-Ost am Donnerstagmorgen auf der Leipziger Straße in Kassel antrafen. Ihnen war der Mann aufgefallen, weil er sein Auto auf der Leipziger Straße stadteinwärts schob.

Als Grund für seine Aktion um 1.50 Uhr gab der Waldecker gegenüber den Beamten an, dass sein Auto Batterieprobleme habe. Bei der näheren Überprüfung entdeckten die Polizeibeamten allerdings, dass zwei unterschiedliche Autokennzeichen an dem Fahrzeug des 28-Jährigen angebracht waren und der Wagen nur bis Ende September zugelassen war.

Eines der falschen Kennzeichen stammte von einem Auto-Anhänger und war von diesem in der Angersbachstraße in Kassel geklaut worden. Das andere Nummernschild gehörte eigentlich an einen Lkw einer Firma, die ihren Sitz an der Christian-Reul-Straße in Kassel hat. Beide Diebstähle waren zu diesem Zeitpunkt von den Besitzern noch nicht entdeckt worden.

Die Polizeibeamten nahmen den 28-Jährigen vorläufig fest. In seiner Vernehmung machte er von seinem Recht Gebrauch, vor der Polizei nichts zu den Vorwürfen zu sagen. Ihn erwarten jetzt Ermittlungsverfahren wegen Kennzeichendiebstahls, Urkundenfälschung und Kennzeichenmissbrauchs. Der 28-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen am frühen Donnerstagmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt. (ots/mak)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.