Jungtier lässt sich bitten

Polizei Kassel: Sture Tiere auf der Flucht - „Fahndung" zunächst erfolglos

Faule Ziege: Praktikantin Ena Hentschel (links) und Polizeikommissarin Larissa Hägele mussten das ausgebüxte Tier tragen.
+
Faule Ziege: Praktikantin Ena Hentschel (links) und Polizeikommissarin Larissa Hägele mussten das ausgebüxte Tier tragen.

Die Polizei Kassel wurde am Freitag zu einem haarigen Einsatz beordert. In Kassel waren süße Tiere auf der Flucht.

Kassel - Einen tierischen Einsatz hatten am Freitagnachmittag Polizisten im Stadtteil Wolfsanger. Vier Ziegen waren aus ihrem Gehege im Bereich Bossengraben ausgebüxt und spazierten bei schweißtreibenden Temperaturen durch die Straßen.

Gegen 14 Uhr seien die ersten Anrufe von Verkehrsteilnehmern wegen der freilaufenden Tiere bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen eingegangen, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit. Bei ihrer Suche nach den Streunern entdeckten die Polizisten die Tiere im Bereich „Wolfsgraben“ und lockten die Vierbeiner mit Brot an.

Lediglich eine Ziege und ihr Jungtier ließen sich von den Beamten einfangen und im Garten eines Anwohners vorübergehend unterbringen. Da die junge Ziege nicht mehr bereit war zu laufen, musste sie von den Polizisten getragen werden.

Die beiden Böcke waren nicht so faul, aber das angebotene Futter war ihnen offenbar nicht schmackhaft genug. Sie traten umgehend die Flucht an. Die „Fahndung“ nach ihnen verlief zunächst ohne Erfolg. Am späten Nachmittag konnte der Ziegenbesitzer, der sich ebenfalls auf die Suche nach den Tieren gemacht hatte, die beide Böcke schließlich in der Nähe der Kläranlage entdecken. Nachdem er den Zaun wieder gerichtet hatte, ging es für alle vier Ziegen, die den Ausflug unbeschadet überstanden haben, zurück in ihr Zuhause.(use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.