Popstars-Finale: Die Kasselerin Yonca ist raus

Kassel/Köln. Die Kasseler Studentin Yonca Cakmak (22) hatte es bis in die letzte Runde von Popstars, der Pro-7-Castingshow, geschafft. Doch ihr Traum, am Ende weiter zu kommen und in die neue Girlsband La Vive aufgenommen zu werden, ging am Donnerstag nicht in Erfüllung.

Lesen Sie auch

Popstars-Finale: Band La Vive ist komplett

Die Jury, bestehend aus Marta Jandová, Thomas Stein und Detlef D! Soost, kritisierte nach Yoncas Auftritt, der auf Pro7 live übertragen wurde, erneut ihre stimmlichen Fähigkeiten, aber die endgültige Entscheidung fällten die Fernsehzuschauer per Telefonabstimmung. Die 22-Jährige, die mit ihrer Version von Shakiras „Waka Waka“ zu überzeugen gehofft hatte, bedankte sich bei Jury und Fans sowie ihrer Familie.

Freudentränen stattdessen bei Katrin (20) aus Duisburg: Sie hat es im Finale der neunten Popstars-Staffel am Donnerstag in Köln in die neue Band La Vive geschafft. „Es ist gerade ganz komisch“, sagte die Duisburgerin noch kurz vor der Final- Entscheidung.

Das erste Lied der Mädchenband heißt „No Time For Sleeping“ und ist eine flotte, pumpende Tanznummer. Juror Thomas Stein bezeichnete das Lied als einen „guten, kommerziellen Song“.

Lesen Sie auch

Im Finale mussten die vier Mädchen Esra (17) aus Moers, Katrin (20) aus Duisburg, Pascaline (19) aus Siegburg und Yonca (22) aus Kassel mit viel Tamtam um die Gunst der Zuschauer und der Jury singen.

Neben Musikmanager Stein saßen in diesem Jahr Sängerin Marta Jandová (Die Happy) und Detlef „Dee“ Soost in der Popstars-Jury. „Ich hoffe, dass die Band ganz viel arbeiten wird und wenig Schlaf hat“, sagte Jurymitglied Stein zu den Erfolgschancen der neuen Castingband.

Fotos: Das "Popstars"-Finale in Bildern

Das "Popstars"-Finale in Bildern

Die Pop-Sternchen von morgen standen mit den Stars von heute auf der Bühne: Ein gemeinsamer Auftritt mit der norwegischen Band Madcon („Glow“) zählte zu den Höhepunkten der dreistündigen Show. Durch die Live-Show aus dem Coloneum in Köln führte Moderatorin Charlotte Engelhardt. Zwischen den Auftritten der Mädchen präsentierten Sängerin Nena, die Band Ich+Ich und die Popstars-Gruppe Monrose ihre neuen Singles.

Nach den Flops vergangener Jahre mit den Bands Room 2012, Nu Pagadi oder Some & Any setzte der Sender in diesem Jahr wieder auf eine Mädchenband. La Vive soll in die Fußstapfen der No Angels treten. Die Mädchenband um Nadja Benaissa verkaufte über fünf Millionen Platten und hatte vier Nummer-Eins-Hits. (dpa/sol/abg)

Rubriklistenbild: © Pro 7

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.