Sprecher: Vertretung der Stamm-Zustellerin sei überfordert gewesen

Post in Wehlheiden verspätet zugestellt

Wehlheiden. In Wehlheiden ist es in der vergangenen Woche zu deutlich verspäteten Postzustellungen gekommen. Nach den Angaben von Bürgern aus dem Bereich Graßweg, Windmühlenstraße und Ortelsburger Straße seien auch Einschrieben und termingebundene Briefe verspätet zugestellt worden.

Außerdem waren offenbar auch Briefe in falschen Briefkästen gelandet.

Post-Sprecher Thomas Kutsch bestätigte auf Anfrage der HNA die verspäteten und teilweise fehlerhaften Zustellungen. Grund sei der Ausfall der Stamm-Zustellerin für den Bezirk in der vergangenen Woche gewesen. Die Vertretung hatte eine neue Kollegin übernommen.

„Da das Sendungsvolumen zurzeit relativ hoch ist, ist es bedauerlicherweise zu einer hohen Fehlerquote gekommen“, sagte Kutsch. Die Kollegin erhalte jetzt bei der Einarbeitung eine stärkere Unterstützung. „Man sollte neuen Mitarbeitern eine Chance geben“, sagte der Pressesprecher. Die Einarbeitung brauche einfach eine gewisse Zeit.

Hinzu komme, dass die Postzusteller aufgrund des Arbeitsschutzes maximal zehn Stunden pro Tag arbeiten dürfen. Zusammen mit dem hohen Postaufkommen und der noch relativ unerfahrenen Kollegin habe dies dazu geführt, dass sich Post aufgestaut habe.

„Wir können das nur entschuldigen“, sagte Kutsch. Dies werde künftig nicht mehr vorkommen, versicherte er. (mkx)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.