400 Post-Mitarbeiter in Nordhessen im Ausstand

Ende nicht absehbar: Weitere Bezirke von Post-Streik betroffen

Kassel. Die Streiks der nordhessischen Postboten werden nach Angaben des Betriebsratsvorsitzenden der Kasseler Brief- und Paketzentren, Karl-Friedrich Sude, weiter ausgeweitet.

„Zusätzlich sind jetzt die Kollegen in den Gemeinden Habichtswald, Zierenberg, Fuldatal, Vöhl und Waldeck zu Streiks aufgerufen“, sagte Sude auf HNA-Anfrage. Knapp 400 Post-Mitarbeiter in Nordhessen seien im Ausstand. Vergangene Woche waren es noch 280.

Damit ist inzwischen ein Großteil der Gemeinden im Verbreitungsgebiet unserer Zeitung betroffen. Nach Angaben der Post erreichen dennoch 80 Prozent aller Briefe und Pakete ihre Empfänger. Allerdings räumt selbst die Post ein, dass es sich dabei nur um einen deutschlandweiten Durchschnittswert handele. In einigen Bereichen könne es sein, dass die Zustellung viel stärker eingeschränkt sei, so ein Postsprecher.

Ein Ende des Poststreiks ist derzeit nicht absehbar.

Lesen Sie auch:

- Post-Streik: Verbraucher murren - Großkunden gelassen

- Kassel und Umland: Streiks bei der Post werden ausgeweitet

- Seit zwei Wochen keine Post - Paketzustellung durch Helfer

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.