Entscheidung fällt vermutlich nächste Woche

19 potenzielle Investoren für insolventen Biocaterer

Kassel. Die Zukunft von Deutschlands größter Bio-Küche, der Bio-Catering Marbachshöhe GmbH in Kassel-Waldau, ist noch nicht geklärt. Für das insolvente Unternehmen mit seinen 65 Mitarbeitern gebe es 19 potenzielle Investoren.

Das sagte gestern ein Unternehmenssprecher. Zurzeit werde mit diesen intensiv Gespräche geführt. Eine Entscheidung, wer in die Firma einsteigen soll, stehe aber noch aus. Möglicherweise könne man in der kommenden Woche mehr sagen.

Unter der Marke biond werden von Bio-Catering Marbachshöhe bundesweit 40 Kantinen von Schulen, Kitas, Betrieben sowie Großhändler mit täglich 7000 Mahlzeiten beliefert. Das Unternehmen hatte im April seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen können. Offenbar hatte es sich mit dem Bau einer neuen Bio-Systemküche übernommen, die auf 100 000 Essen täglich ausgerichtet ist. Die vorläufige Insolvenzverwaltung hat die Kanzlei Leonhardt Westhelle & Partner übernommen. (bea)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.