Das Sudhaus und Bier-Sommelier Jörg Kathe feierten Premiere

Menü zur Craft-Bier-Verkostung in Kassel: Für Brauer gab's acht Liter Bier am Tag

+
Sorgen für eine geschmackvolle Getränke- und Speisenfolge rund ums Bier: Restaurantleiter Yannick Klütsch und Inhaber Armond Soltan vom Sudhaus sowie Caroline Den Houting und Jörg Kathe vom Craft-Beer-Store Bierkathe (von links). 

In der Gaststätte Sudhaus in den Gebäuden der ehemaligen Binding-Brauerei an der Hafenstraße wurde jetzt in einer Premiere ein Bier-Verkostungs-Menü serviert.

Dazu gab es viele Craft-Biersorten zum Probieren und eine Führung durch die alten Produktionsstätten.  

Einen atmosphärisch schöneren Ort für eine Bier-Verkostung als eine ehemalige Traditionsbrauerei mit entsprechendem Retro-Flair muss man lange suchen. Umgekehrt mag Armond Soltan, Inhaber des Restaurants Sudhaus in der ehemaligen Binding-Brauerei, gedacht haben: Was liegt näher, als in die Räumlichkeiten des alten Brauhauses an der Hafenstraße zur Degustation von verschiedenen Craft-Bieren einzuladen? Noch dazu, wenn es in Kassel den passenden Fachmann dazu gibt:Jörg Kathe, diplomierter Bier-Sommelier und Inhaber des Craft-Beer-Stores an der Westendstraße. Ihm zur Seite agierte Ehefrau Caroline Den Houting.

Bevor nun aber der Bier-Experte sein Wissen über das Bier im Allgemeinen und dessen Geschmacksvarianten im Besonderen an den Mann und an die Frau bringen und Soltans Sudhaus-Team zeigen konnte, was die Küche für das Degustations-Menü vorbereitet hatte, gab es eine Überraschung: Kathe und Soltan führten erstmals durch die alten Produktionsstätten der ehemaligen Binding- (und davor Herkules-) -Brauerei, die in den Stockwerken über den Gasträumen noch nahezu intakt erhalten sind. Malz-Silos, Schrot-Mühlen und anderes mehr begeisterten die Gäste. Staunend erfuhren sie eine Menge, unter anderem, dass die Bierbrauer, die hier einst arbeiteten, zum Durstlöschen vom Arbeitgeber täglich mit acht Litern Bier „Haustrunk“ ausgestattet wurden. „Und es wurde nicht gerne gesehen, wenn anstelle von Bier Wasser getrunken wurde“, so Soltan.

Vom Rundgang an die verborgenen Bierbrau-Stätten im Haus hungrig geworden, gab es schließlich im Speiseraum ein leckeres Menü (Bruschetta auf Hessisch, Kartoffelsupp, Spareribs und mehr). Ziel war es, die Geschmacksvielfalt der dazu präsentierten Biere wie das fruchtige German Pale Ale aus Aromahopfen, das obergärige Bitterbier Colonia oder das sechsprozentige „weltbeste Weizenbier“ Vudu herauszustellen.

Großen Spaß am Eintauchen in die lukullische Craft-Beer-Welt hatten zur Premiere des neuen Sudhaus-Angebots, das es künftig einmal im Monat geben soll, unter anderem Anwalt Christopher Posch, Barkeeper Egor Dudenko (Bar Seibert), Sascha Stiegel (Kasseler Sparkasse), Erdbauspezialist Markus Pfaff und Ehefrau Angustias, Detlef Mann (Mann-Autopflege-Service) sowie Projekt-Berater Boris Pflüger.

Kontakt: Sudhaus, Hafenstraße 54, mail@sudhaus-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.