Prof. Koepf ist Sprecher neuer Mathe-Initiative

Wolfram Koepf

Kassel. Der Kasseler Mathematikprofessor Wolfram Koepf ist zum Sprecher einer neu gegründeten bundesweiten Mathematik-Kommission gewählt worden.

Die Kommission, die von den drei größten Mathematikfachverbänden ins Leben gerufen wurde, soll Aktivitäten und Expertise zur Fragen mathematischer Bildung am Übergang zwischen Schule und Hochschule bündeln.

Prof. Dr. Wolfram Koepf (57), der an der Uni Kassel Computational Mathematics lehrt, ist zugleich Präsidiumsmitglied der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV). Der verheiratete Vater von zwei Kindern ist auch für die Pflege der Internetseite www.mathematik.de des DMV zuständig.

Zusammen mit der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) und dem Verein zur Förderung des mathemathischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU) fordert der DMV eine bessere Abstimmung der Bildung in Mathematik an Schulen und Hochschulen. Viele Universitäten klagten über mangelnde mathematische Grundkenntnisse der Studienanfänger. Die neue Kommission der drei Fachverbände will sich künftig dafür einsetzen, den Übergang von der Schule an die Universität im Fach Mathematik zu verbessern. Unter anderem sollen Standards für den Unterricht und die Prüfungen an den Schulen sowie Inhaltskataloge für die Allgemeine Hochschulreife entwickelt werden. Aufgabe der Kommission sei auch, die Kommunikation zwischen Vertretern der Bildungsverwaltung, Schule und Hochschule zu verbessern. (rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.