Projektgruppe „Erinnerungen im Netz“ feiert zehnjähriges Bestehen

Bettenhausen früher und heute

+
Halten Erinnerungen wach: Die Gruppe „Erinnerungen im Netz“ mit Wilfried Strube (vorne von links), Karls Wills, Helmut Schargrün (hinten von links), Urlen Falk, Gerhard Böttcher, Helmuth Kohle, Bernd Schaeffer, Elke Resch, und Joachim Schmidt recherchiert Geschichten und Erlebnisse des Kasseler Ostens und stellt sie für alle zugänglich ins Internet. 

Warum wurde in 1513 eine Eichwasserleitung von der Südseite des Eichwaldes gebaut, welches Gebäude in Bettenhausen aus 1565 hat alle Kriege überlebt und ist heute das älteste Gebäude Kassels oder wo war das Landkrankenhaus Charité beheimatet?

Auf all diese und viele weitere Fragen hat die Projektgruppe „Erinnerungen im Netz“ eine Antwort. Die Gruppe trifft sich wöchentlich zusammen mit dem Geschichtskreis „Bettenhausen früher und heute“ im Stadteilzentrum Agathof und berät in einer „Redaktionssitzung“ über aktuell recherchierte Berichte und künftige Fragestellungen.

Seit 2009 hat die Gruppe ihr Recherchegebiet auf den gesamten Kasseler Osten erweitert und seitdem 448 Textbeiträge und über 5000 Fotos ins Internet gestellt. „Waren vor 2009 die Berichte nur in gedruckter Form vorhanden, haben wir diese nunmehr komplett digitalisiert und mithilfe des Hessischen Sozialministeriums als Betreiber der Internetplattform ins Netz gestellt“, sagt Vereinsmitglied Bernd Schaeffer. Dabei sind Videos aus altem Bildmaterial genauso dabei wie historische Dokumente und Fotos, Zeitzeugenberichte und bedeutende Ereignisse, die das Leben in Bettenhausen geprägt haben.

Nach wie vor gibt es aber auch zahlreiche Broschüren und Dokumentationen in gedruckter Form. „Unsere Seite wird mittlerweile weltweit gefunden und hat monatlich etwa 80 000 Zugriffe“, so Schaeffer. Aus diesen Kontakten entstehen oftmals immer wieder neue Geschichten mit weiterem Bildmaterial von früher.

Ziel des Vereins ist es, das die Geschichte von Bettenhausen und des gesamten Kasseler Ostens der Nachwelt erhalten bleibt und künftige Generationen davon profitieren. Dabei reichen ihre Nachforschungen bis ins 13. Jahrhundert und enden in der Neuzeit. Damit alles koordiniert abläuft, treffen sich die zwölf Vereinsmitglieder jeden Mittwoch und besprechen den einen oder anderen Beitrag, neue Erlebnisse oder künftige Aktionen.

Bevor eine Geschichte schließlich ins Netz kommt, wird sie gegengelesen, korrigiert und die Bildrechte geklärt. „Letztendlich haben wir als Rentner fast einen Fulltime-Job, aber der macht Spaß und hält uns fit“, sagt die Gruppe mit einem Lächeln. Wer noch mitarbeiten möchte, ist daher herzlich willkommen. Zum zehnjährigen Bestehen möchte die Projektgruppe am 30. Oktober von 12 bis 14 Uhr im Stadtteilzentrum Agathof sein Wirken und die Internetpräsenz für geladene und interessierte Gäste vorstellen. Im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen im Café Agathe. Aufgrund der begrenzten Kapazität ist eine Voranmeldung unbedingt erforderlich. 

Info und Kontakt: Tel. 05 61 / 57 24 82 E-Mail: info@agathof.de www.erinnerungen-im-netz.de  znb

Bettenhausen früher und heute

adnr-3001699571_1-1281870240.ipl_1.pdf © 
 © 
 © 
4900_1909_hk_anzeige_bettenhausen_aktuell.indd © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
Unknown © 
 © 
 © 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.