1. Startseite
  2. Kassel

Promotion-Nordhessen – Gründerszene kommt nach Nordhessen

Erstellt:

Von: André Kaminski

Kommentare

promotion Nordhessen
Über 200 hochrangige Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik waren vor Ort. © Regionalmanagement Nordhessen GmbH

Auch im Jahr 2023 zeigte der Wettbewerb promotion Nordhessen, warum er einen so hohen Stellenwert unter allen bundesweiten Gründerwettbewerben besitzt. Zehn Sieger, die sich über einen finanziellen Anschub plus weitere Vergünstigungen freuen durften. „Wir freuen uns, dass in dieser Wettbewerbsrunde viele Coaching- und Pitch-Formate wieder in Präsenz stattfinden konnten. Nordhessen ist für die bundesdeutsche Gründerszene im Fokus. Darauf lässt sich weiter aufbauen“, erläutert Kai Georg Bachmann, Geschäftsführer der ausrichtenden Regionalmanagement Nordhessen GmbH. Am Abend des 31.03. konnten vor über 200 hochrangigen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die diesjährigen Preisträger unter Mitwirkung von Wirtschaftsminister Al-Wazir gekürt werden.

Bereich Innovative Gründung

Im Bereich Innovative Gründung siegte das Team von ÖkoVision. Ihre Software wird für den Einzelhandel enorm wichtig werden, denn hier werden alle Energieverbraucher zentral erfasst, von einer KI analysiert und können so optimiert werden. Viele Tonnen weniger CO₂ sind das Ergebnis. 12.000 Euro helfen bei der weiteren Entwicklung.

Auf Platz 2, mit 9.000 Euro dotiert, kam die Retoflow GmbH. Deren Analysetool für eine strategische Netzentwicklung von Strom-, Gas- und Wärmenetzen wird den Energieunternehmen entscheidend weiterhelfen.

Auf Platz 3 konnte sich Plantation über 6.000 Euro freuen. Ihr Pflanzenanbausystem wird neue Möglichkeiten für regionale Märkte schaffen; geringer Anbauplatz und Energiebedarf, frische Lebensmittel. Alle drei Sieger dürfen sich zudem über eine reduzierte Miete im FiDT und im Science Park Kassel freuen.

Bereich Mobility

Traditionell hochwertig auch die Ideen im Bereich Mobility. Der von der Hübner GmbH & Co. KG mit 10.000 Euro ausgeschriebene Preis ging an die Green Convenience GmbH. Deren Software wird Pakete auf der „letzten Meile“ mithilfe von Big Data und Künstlicher Intelligenz intelligent routen, um exakt dann vor Ort zu sein, wenn auch die Kunden es sind.

Besonders intelligent auch die Entwicklung von Wälzlagern, deren Eigenschaften mit einem patentierten Verfahren sensorisch verarbeitet werden können. HCP Sense darf sich damit über den VW Sonderpreis IT@Automobil freuen.

Bereich Green & Social Impact Award

Drei Gewinner und jeweils 5.000 Euro plus Coachingleistungen in ebensolcher Höhe gab es im Bereich Green & Social Impact Award. Die Probenda GmbH zeigte, was sie unter nachhaltiger Ernährung versteht, nämlich hochwertiges Tierfutter mit Proteinen aus Fliegenlarven. Sponsor WELL-Development freute sich über die bereits von der EU zugelassene Alternative zu Sojamehl und Co.

Auch das Unternehmen sera war beeindruckt. Deren Sponsoring kommt der Green Elephant Biotech GmbH zugute. Sie entwickelte eine nachhaltige Produktion von Laborgefäßen aus recycelbarem Kunststoff, ganz ohne Erdöl. Schließlich ein vollständig über die Altpapiertonne zu entsorgender, plastikfreier Versandumschlag: Der Transfairbag des gleichnamigen Unternehmens wird in Zukunft viele Sendungen schützen. Sponsor hierfür: der VDI. 

Regionaler Bezug im Fokus

Um den regionalen Bezug ebenfalls nicht zu kurz kommen zu lassen, werden im Wettbewerb stets Gewinnerteams aus Nordhessen gesucht – und gefunden. Schließlich soll der Name promotion Nordhessen auch Programm sein. FAMA – Service und Reparatur konnten sich gleich zweimal durchsetzen. Das Unternehmen bietet Services für Lkw, Transporter und Anhänger an. Gerade für den Mobilitätsstandort Nordhessen ein wichtiger Aspekt.

Der Zukunftspreis Handwerk über 2.000 Euro sowie 3.000 Euro für den EAM Sonderpreis Gründen im ländlichen Raum gingen an das Unternehmen aus Felsberg. So spannend wie der Name, auch die Produkte – Fettenbrot und Kaviar überzeugten in der Kategorie existenzsichernde Gründungen mit Lebensmitteln auf höchstem Niveau; von der nordhessischen Spezialität Ahle Wurscht bis zum hochklassigen Fingerfood. Der Preis 3. 000 Euro

promotion Nordhessen

Der bundesweite Wettbewerb promotion Nordhessen wurde 1999 mit dem Ziel ins Leben gerufen, innovative Geschäftsideen zu prämieren, die angehenden Unternehmer bei der Umsetzung dieser Ideen zu unterstützen und letztlich den Wirtschaftsstandort Nordhessen zu stärken.

Ursprünglich von der Volkswagen AG und dem Land Hessen initiiert, liegt der Wettbewerb inzwischen in der Verantwortung der Regionalmanagement Nordhessen GmbH. Der Wettbewerb wird von der Regionalmanagement Nordhessen GmbH ausgeschrieben und organisiert, vom Land Hessen mit EFRE-Mitteln unterstützt und von den regionalen Sponsoren Kasseler Sparkasse, Hübner GmbH & Co. KG, sera GmbH, Volkswagen AG, EAM GmbH & Co. KG, Bestes Pferd im Stall GmbH & Co. KG ,Städtische Werke AG, FACT Steuerberatungsgesellschaft mbH, teamnext, WELL Development GmbH, FiDT, Science Park Kassel und dem VDI cofinanziert.

Hinzu kommen 100 ehrenamtliche Coaches, welche die Gründer kostenfrei beraten. Dazu werden Seminare, Workshops und Coaching-Abende in jeder Wettbewerbsrunde angeboten.

Bundesweit entstanden durch die nordhessische Initiative bereits 580 Firmen, davon über 335 in Nordhessen. Mehr als 2.380 Arbeitsplätze wurden in diesen neu gegründeten Unternehmen geschaffen. Insgesamt wurden in allen Wettbewerbsrunden bis heute mehr als 4230 angehende Unternehmen bei der Gründung unterstützt, allein in der letzten Wettbewerbsrunde waren es 150. In dieser aktuellen Runde wurden 43 Businesspläne eingereicht, unter denen die besten prämiert wurden.

Fotos der Veranstaltung finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion