Jugendhilfeausschuss: Trotz Erziehermangels muss Qualität erhalten bleiben

Protest gegen Kürzung

Martina van den Hövel-Hanemann

Kassel. Ein Zeichen gegen eine mögliche Qualitätsverschlechterung der Kinderbetreuung in Hessen hat jetzt der Jugendhilfeausschuss der Stadt Kassel gesetzt. Er hat eine Resolution der hessischen Fachschulen für Sozialpädagogik unterschrieben, die sich gegen die geplante Verkürzung der Erzieherausbildung wendet.

Theorie und Praxis

Die Landesregierung möchte dem akuten regionalen Fachkräftemangel durch kürzere Ausbildungsmodelle entgegenwirken. Dadurch sollen dem Arbeitsmarkt schneller mehr Arbeitskräfte zur Verfügung gestellt werden.

Die Unterzeichner der Resolution - unter anderem der Hessische Städtetag, der Landesjugendhilfeausschuss und die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Marburg - fordern, dass die Verzahnung von Theorie und Praxis als Qualitätsmerkmal der Ausbildung über drei Jahre sichergestellt werden muss.

33 Fachschulen in Hessen

Das einjährige Berufspraktikum, das „zur Ausbildung des erforderlichen Kompetenzprofils der zukünftigen Fachkräfte beiträgt“, dürfe nicht verkürzt werden. Es müsse verhindert werden, dass der Fachkräftebedarf zu Lasten der gleichzeitig gestiegenen Qualitätsanforderungen bewältigt werde.

Alle 33 hessischen Fachschulen für Sozialpädagogik lehnten die Pläne der Landesregierung als „absurd“ ab, sagte Ausschussmitglied Dr. Martina van den Hövel-Hanemann (Grüne). Antje Proetel vom Kasseler Dachverband der freien Kindertageseinrichtungen, Dakits, sagte: „Wir brauchen in den Kitas Persönlichkeiten.“

Weiter zwölf Monate

Außerdem verabschiedeten die Ausschussmitglieder einstimmig einen Antrag von SPD und Grünen, wonach sich auch die Stadtverordnetenversammlung zum Thema äußern soll. Die hessische Landesregierung soll aufgefordert werden, dafür zu sorgen, dass die Erzieher-Ausbildung weiter in Kooperation mit den sozialpädagogischen Praxisstellen realisiert wird und in der bisherigen Länge von zwölf Monaten erhalten bleibt. (chr) Archivfoto: Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.