15 Prozent mehr Obdachlose in Kassel - Kleine Wohnungen sind Mangelware

Kassel. In Deutschland leben zurzeit mehr Menschen auf der Straße als in den Jahren zuvor. Das hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe festgestellt. Auch in Kassel hat sich die Zahl der wohnungslosen Menschen, die eine sichere Bleibe suchen und Sozialarbeiter um Hilfe bitten, um 15 Prozent erhöht.

Walter Scharenberg vom Kasseler Verein Soziale Hilfe sagt: „2011 haben wir einen deutlich höheren Andrang festgestellt als im Jahr davor.“ Während 2010 insgesamt 337 Menschen ohne Wohnung die Beratungsstelle des Vereins aufgesucht haben, so stieg deren Zahl 2011 auf 388 an. Auch das Wohnungslosen-Café an der Kölnischen Straße verzeichnete innerhalb eines Jahres einen Zuwachs an Besuchern: 2010 frequentierten es 510 Personen, 2011 waren es 535. Ein Zehntel des Klientels sind Frauen.

Scharenberg führt den Anstieg auf einen Mangel an kleinen, erschwinglichen Wohnungen zurück. Der Andrang an Studenten habe in Kassel den Markt regelrecht leer gefegt. „Für unser Klientel gibt es nichts. Unsere Notwohnungen für den Übergang sind ständig besetzt.“ Den meisten habe man aber letztlich durch Vermittlung von geeigneten Unterkünften doch helfen können, sagt Scharenberg.

Bundesweit ist die Zahl der Wohnungslosen seit 2008 um über zehn Prozent auf aktuell 248 000 gestiegen. Die Zahl der Menschen, die ausschließlich auf der Straße leben, hat sich in den vergangenen Jahren auf 22 000 erhöht. Es handelt sich um alleinstehende Wohnungslose, deren Zahl um 15 Prozent gestiegen ist. „Diese Menschen sind im Winter gefährdet“, sagt Scharenberg. Auch wenn derzeit keine Extremtemperaturen herrschten, sei es lebensgefährlich, draußen zu übernachten.

Seit 1991 sind in Deutschland 272 Wohnungslose erfroren: im Freien, unter Brücken, auf Parkbänken, in Hauseingängen und Abrisshäusern.

Von Christina Hein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.