Gegen 64-jährigen Eigentümer wird nun wegen Vortäuschung einer Straftat ermittelt

Polizei: Diebstahl von skurrilem Quad war nur vorgetäuscht

Kassel. Der Diebstahl eines Quad mit einem quer stehenden Mercedes-Aufbau, der Ende September bei der Polizei angezeigt worden war, ist von dem 64-jährigen Eigentümer offenbar nur vorgetäuscht worden, sagt Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch.

Das sei das Ergebnis der bisherigen Ermittlungen der Beamten der Kripo.

Lesen Sie auch:

- Skurriles Gefährt: Polizei sucht Quad mit quer stehendem Mercedes-Aufbau

Nach verschiedenen Zeugenvernehmungen habe sich diese Woche ein 38-jähriger Mann aus Kassel bei der Polizei gemeldet. Er erklärte, dass das Gefährt, zumindest ein Teil davon, die ganze Zeit über in einer Garage gestanden habe. Und zwar mit Wissen und Einwilligung des 64-jährigen Besitzers und Anzeigeerstatters. Wie der 38-Jährige den Ermittlern gegenüber glaubwürdig erklärte, habe der 64-Jährige Quad-Besitzer offenbar Probleme wegen Mietrückständen gehabt und musste das angemietete Areal an der Frankfurter Straße räumen.

Dabei war vermutlich auch das Quad mit dem sperrigen Mercedes-Aufbau im Weg. Der 38-Jährige schraubte mit Einwilligung des 64-Jährigen Mercedes und Quad auseinander und durfte sich dafür die Bereifung des Autos nehmen. Das Fahrgestell sei durch einen Schrotthändler abgeholt worden und das Quad absprachegemäß in der Garage untergestellt.

Warum der 64-Jährige sein skurriles Gefährt schließlich als gestohlen meldete, erschließe sich der Polizei noch nicht, weil sich bislang auch noch keine Hinweise auf einen möglichen Versicherungsbetrug ergeben hätten. Der vom 64-Jährigen angegebene Wert des Gefährts von rund 7500 Euro könne im Übrigen von der Polizei ebenfalls nicht nachvollzogen werden. Das entkernte Mercedes-Chassis habe vermutlich nur noch Schrottwert gehabt. Und auch das jetzt sichergestellte Quad befindet sich nach Einschätzung der Ermittler in einem schlechten Zustand und wird im Wert maximal auf wenige Hundert Euro geschätzt. Eine Straßenzulassung bestand für das Fahrzeug im Übrigen auch nicht.

Gegen den 64-Jährigen wird jetzt zunächst wegen Vortäuschung einer Straftat ermittelt. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.