Qualm in Henschel-Halle: Dampfmaschinentage im Technikmuseum

Kassel. Am Wochenende wird das Technikmuseum an der Wolfhager Straße zum Ziel vom Dampfmaschinenfreunden aus der ganzen Region.

„Mit Dampf fing alles an“, sagt Bernd Scott vom Vorstand des ehrenamtlich betriebenen Museums. Besucher, die eine Dampfmaschine mitbringen, haben freien Eintritt zur der ehemaligen Henschel-Halle in Rothenditmold. Unter dem Dach des Museums wird unter anderem eine Dampfmaschine ausgestellt, die Carl Henschel während seiner Ausbildung im Jahr 1893 gebaut hat. Sie funktioniert immer noch und steht direkt neben einem sogenannten Flammenfresser und dem Eigenbau des Henschel- Werkmeisters Gustav Ude aus dem Jahr 1898.

Von Thomas Siemon

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA

Technikmuseum veranstaltet Dampfmaschinentreffen

Dampfmaschinentreffen im Technikmuseum, Wolfhager Straße 109. Samstag, 26., und Sonntag 27. November, 11 bis 17 Uhr. Eintritt 5 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Rubriklistenbild: © Herzog

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.