Räuber drohte mit Pistole und raubte Geld

Kassel. 200 Euro Bargeld sowie mehrere Kredit- und Bankkarten sind einem 40-jährigen Geschäftsmann am Dienstagabend bei einem Überfall in der Nähe des Kasseler Hauptbahnhofs gestohlen worden.

Ein unbekannter Täter habe ihn mit einer Pistole bedroht und sich dann die Geldbörse aushändigen lassen, teilte Polizeisprecher Torsten Werner mit.

Gegen 23.40 Uhr habe sich der Täter dem 40-Jährigen plötzlich in Höhe eines dunklen Hauseingangs an der Werner-Hilpert-Straße in den Weg gestellt und Geld gefordert. Der Täter habe eine dunkle Pistole auf die Brust des Opfers gerichtet. Nach eigener Aussgabe habe der 40-Jährige zunächst noch versucht, die Waffe zu entreißen. Er habe aber davon abgelassen, als er den metallenen Lauf spürte und eine scharfe Waffe vermutete.

Dann habe der 40-Jährige dem Täter sein Portmonee mit Bargeld und Karten übergeben und sei davon gelaufen. Der unbekannte Räuber sei entgegengesetzt in Richtung Lutherplatz geflüchtet.

Gleich danach habe der 40-Jährige die Polizei alarmiert. Allerdings blieb die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter ohne Erfolg. Später hätten Beamte des Polizeireviers Mitte die geleerte Geldbörse auf einer Grünfläche im Lutherpark gefunden.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: 40 bis 45 Jahre alt, etwa 1,70 Meter kleine, muskulöse Gestalt, braune kurze Haare, osteuropäischer Akzent, dunkle Hose, dunkle Jacke, helles Shirt oder Hemd. (clm)

Hinweise: Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 05 61 / 91 00.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.