Vertsteck auf Hauptfriedhof

Räuber gesteht Überfälle auf Tankstelle an Eisenschmiede

Kassel. Der 33-jährige Tatverdächtige, den die Polizei am frühen Sonntagmorgen nach einem Überfall auf die Tankstelle an der Eisenschmiede festgenommen hat, ist geständig. Er räumte nicht nur den aktuellen Raub, sondern auch einen Überfall auf dieselbe Tankstelle am 4. Juni.

Der 33-Jährige war nach Angaben der Polizei am vergangenen Sonntag eine halbe Stunde nach dem Raubüberfall von einer Streife an der Wiener Straße festgenommen worden. Er sah so aus, wie der überfalle Tankstellenpächter gegenüber der Polizei den Täter beschrieben hatte. Zunächst hatte der Verdächtige de Tat abgestritten, gestern räumte er dann aber beide Taten ein.

Er führte die Ermittler der Kasseler Kripo dann zu mehreren Verstecken auf dem Hauptfriedhof, wo er die Tatkleidung und die mit Reizgaspatronen geladene Schreckschusspistole nach dem Überfall deponiert hatte. Nicht gefunden wurde das geraubte Geld. Es soll sich in einer Plastiktüte befunden haben, die auch in einem der Verstecke lag, allerdings leer.

Wie bei dem Überfall Anfang Juni hatte der 33-Jährige den Kassierer mit einer Pistole bedroht und gefordert: „Kasse auf, Geld her“, berichtet Polizeisprecherin Sabine Knöll. Dann flüchtete er mit einem geringen Geldbetrag zu Fuß. Nachdem der 49-jährige Tankstelleninhaber die Polizei alarmiert hatte, wurde sofort eine Großfahndung eingeleitet, die innerhalb einer halben Stunde zum Erfolg führte. Am Montag wurde der geständige Räuber dem Haftrichter vorgeführt. (rud)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.