Polizeieinsatz

Kassel: Mit Waffe geschossen? Mann wird Opfer von Raubüberfall

Ein Räuber soll in Kassel mit einer Waffe in Richtung seines Opfers geschossen haben. (Symbolbild)
+
Ein Räuber soll in Kassel mit einer Waffe in Richtung seines Opfers geschossen haben. (Symbolbild)

In Kassel wurde ein junger Mann ausgeraubt. Der Täter soll ihn offenbar mit einer Schusswaffe bedroht und sogar geschossen haben.

Kassel – Ein 28-jähriger Mann wurde in der Nacht zum Montag (14.06.2021) gegen 1.50 Uhr auf der Wolfhager Straße (Rothenditmold) seines Handys beraubt. Dabei soll der Räuber mit einer Schusswaffe gedroht und sogar einen Schuss in Richtung des Opfers abgegeben haben, ohne dieses jedoch zu treffen.

Um welche Art Waffe es sich genau handelte, ist derzeit noch unklar, so Polizeisprecher Matthias Mänz. Die Kripo sucht nun nach Zeugen und bittet um Hinweise auf den Täter. Von besonderem Interesse sind für die Ermittler die Beobachtungen, die ein Taxi-Fahrer und der Fahrer eines Vans gemacht haben könnten.

Überfall in Kassel: Täter gibt offenbar Schuss mit Waffe ab

Der 28-Jährige war seinen Angaben zufolge von der Tankstelle in der Wolfhager Straße/Ecke Angersbachstraße unterwegs in Richtung Naumburger Straße. Bereits an der Tankstelle sei ihm der spätere Täter aufgefallen, der ihn verfolgt habe. Aus Unbehagen sei er schließlich weggelaufen, wobei ihm in Höhe der Bushaltestelle „Naumburger Straße“ beim Laufen das Samsung A10 Smartphone aus der Hosentasche gefallen sei.

Der Räuber habe das Handy genommen und zudem plötzlich eine Waffe in der Hand gehalten. Als der 28-Jährige den Täter zur Rede stellen wollte, habe dieser mit der Waffe in seine Richtung gezielt und offenbar einen Schuss abgegeben, wobei es jedoch keinen lauten Knall gegeben habe.

Überfall in Kassel: Mit Waffe geschossen? Scheibe an Bushaltesteller gesplittert

Er sei daraufhin sofort geflüchtet, so der 28-Jährige. Wie die Beamten des Kriminaldauerdienstes (KDD) feststellten, war an der Bushaltestelle eine Scheibe gesplittert, was im Zusammenhang mit der möglichen Schussabgabe stehen könnte.

Die Fahndung nach dem flüchtigen Täter verlief ohne Erfolg. An der Tankstelle, in dessen Nähe sich der Täter scheinbar aufgehalten hatte, tankte laut dem Opfer zu dieser Zeit der Van-Fahrer gerade sein Auto. Der als Zeuge in Frage kommende Taxifahrer war genau während des Vorfalls an der Bushaltestelle Naumburger Straße vorbeigefahren und beobachtete möglicherweise die Tat.

Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 1,80 Meter großen und ca. 30 Jahre alten Mann mit muskulöser Statur und arabischem Äußeren gehandelt haben. Er soll komplett schwarz gekleidet gewesen sein und eine lange Hose, Pullover und eine Übergangsjacke getragen haben. Hinweise an die Polizei in Kassel: Tel. 0561/9100. (use)

In Kassel kommt es immer wieder zu Überfällen. Auch ein Gewerbebetrieb nahe dem Platz der Deutschen Einheit wurde ausgeraubt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.