Mann drohte mit abgebrochener Flasche

Räuber stellt sich nach Überfall auf Tankstelle in Kassel

Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens.
+
Ein Räuber hat sich nach einem Überfall auf eine Tankstelle bei der Polizei gestellt.

Das schlechte Gewissen hat wohl gesiegt: Ein 32-jähriger Mann hat sich nach einem Überfall auf einer Tankstelle in der Nordstadt in der Nacht zum Freitag bei der Polizei gestellt.

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake hatte der Mann die Tankstelle in der Holländischen Straße/ Ecke Westring gegen 23.30 Uhr überfallen. Er hatte den Verkaufsraum betreten, als sich keine Kunden darin aufhielten. Unter Vorhalt einer abgebrochenen Flasche bedrohte er den Angestellten und erbeutete Geld und Tabakwaren.

Die Fahndung nach dem geflüchteten Räuber anhand der abgegebenen Beschreibung und der Auswertung von Bildern einer Überwachungskamera verlief zunächst ohne Erfolg. Gegen 5.30 Uhr erschien der Gesuchte schließlich auf der Wache des Kriminaldauerdienstes im Polizeipräsidium und erklärte den Kriminalbeamten, dass ihm kalt sei und er in der Nacht die Tankstelle überfallen habe.

Wie sich herausstellte, hatte der 32-Jährige das erbeutete Geld bereits zur Finanzierung seiner Drogensucht ausgegeben. Der bereits hinreichend amtsbekannte Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis wird am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.