Ladenbesitzer die Hände gefesselt: Räuber überfiel Waldauer Entenlädchen

Waldau. Bei einem bewaffneten Raubüberfall auf den Inhaber eines Kioskes an der Nürnberger Straße 159 in Waldau hat am Dienstagabend ein Täter Geld und Tabakwaren geraubt.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch wurden dem 61-jährige Ladenbesitzer die Hände gefesselt. Das Opfer machte sich nach dem Überfall in einer benachbarten Metzgerei bemerkbar. Von dort aus wurde die Polizei alarmiert. Die Fahndung nach dem flüchtigen Täter blieb am Abend ohne Erfolg.

Wie der Überfallene gegenüber den Beamten des Kriminaldauerdienstes erklärte, habe der maskierte Täter das „Waldauer Entenlädchen“ kurz vor Ladenschluss, wenige Minuten vor 18 Uhr, betreten und ihn mit einer schwarzen Pistole bedroht.

Er habe sich angesichts der Bedrohung sofort auf den Boden gelegt. Der Täter sei dann um die Theke herumgelaufen, habe ihn mit mitgebrachten schwarzen Kabelbindern die Hände auf dem Rücken gefesselt und ihm eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Aus den Kassen nahm der Täter Wechsel- und Lottogeld und bediente sich auch bei den Rubbellosen. Anschließend, so der 61-Jährige, griff der Täter ins Tabakwarenregal und nahm sämtliche Tabakpackungen der Marke „American Spirit“ sowie alle Mega- und Bigpacks der Zigarettenmarke L&M rot an sich. Dann verließ der Täter den Kiosk und floh in unbekannte Richtung.

Der Unbekannte war groß und kräftig und soll insgesamt sportlich gewirkt haben. Er trug er einen blauen Pullover mit Kapuze. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.