Bundesweites Ranking von testberichte.de

Hessens bestes Freibad ist in Kassel-Wilhelmshöhe

+
Finden das Freibad Wilhelmshöhe super: (von links) Luca (17), Greta (16), Nick (16) und Melanie (16).

Kassel. Die Kasseler können stolz sein auf ihre Schwimmbäder - ganz besonders auf das Freibad in Wilhelmshöhe. Das im vorigen Jahr wiedereröffnete Bad wurde in einem Test zum Hessensieger gekürt. 

Bei dem bundesweiten Freibad-Ranking von Testberichte.de hat das Freibad in Bad Wilhelmshöhe besonders gut abgeschnitten. Hessenweit landete das im vergangenen Jahr neu eröffnete Freibad an der Kurhausstraße sogar auf Platz 1 (mit 4,5 von 5 Sternen), das bedeutet im bundesweiten Ranking Platz 27.

Das Verbraucherportal Testberichte.de hat rund 60 000 Kundenmeinungen über die populärsten 360 Freibäder in Deutschland ausgewertet und das Freibad-Ranking erstellt.

Der Beitrag stammt nicht von hna.de, sondern von der Video-Plattform Glomex.

In Hessen wurden insgesamt 42 Freibäder ausgewertet. Nach Bad Wilhelmshöhe auf Platz 1 landeten das Waldschwimmbad Neu-Isenburg und das Freibad Stockstadt.

Das Waldschwimmbad Fuldatal kam hessenweit auf Platz 9 (bundesweit Platz 90), das Freibad in Harleshausen auf Platz 10 (94), das Freibad des Auebads auf Platz 23 (194), das Freibad Lohfelden auf Platz 31 (235) und das Freibad in Baunatal auf Platz 37 (291).

Letzter im Ranking ist das Sommerbad Neukölln (3,4 Sterne) in Berlin. Nur geringfügig besser schneiden das Westbad in Bremen und das Schwimmbad Kleinfeldchen in Wiesbaden ab (je 3,5 Sterne). Hauptkritikpunkte der Besucher sind das unangenehme Publikum und dass die Badeanstalten insgesamt unattraktiv, veraltet und schmutzig sind.

Nach Angaben von Niels Genzmer, Sprecher von Testberichte.de, nahmen an dem Ranking nur Freibäder teil, die mindestens 50 Bewertungen im Internet haben und nicht weniger als 15 Kilometer entfernt von einer Großstadt liegen.

Beliebt bei den Besuchern ist unter anderem die große Liegewiese im Freibad Wilhelmshöhe. Während der einjährigen Umbaupause in der Saison 2016 wurde eine breite Rutsche gebaut, die vom Förderverein finanziert wurde. Außerdem bekam das Schwimmbad damals ein Ein-Meter-Sprungbrett. Schwimmer und Springer kommen sich trotzdem nicht die Quere.

Freude über das Abschneiden im Freibad-Ranking 

Dass Jens Herbst, Bäderchef der Städtischen Werke, und Prof. Kuno Hottenrott, Vorsitzender des Fördervereins des Freibads Wilhelmshöhe, am Donnerstag sehr gute Laune hatten, lag nicht nur am Sonnenschein. Natürlich freuten sich die beiden Männer über das Abschneiden des Freibads in Wilhelmshöhe beim Ranking des Verbraucherportals Testberichte.de. Demnach ist das vor einem Jahr neu eröffnete Freibad an der Kurhausstraße das schönste in ganz Hessen.

Eigentlich wundere er sich nicht über das gute Ergebnis, sagte Herbst. „Wir haben so viel Geld hier reingesteckt und eine Menge rausgeholt.“ Die Stadt Kassel hat 3,3 Millionen Euro in die Sanierung des Bades aus dem Jahr 1935 investiert.

Geld gab es zusätzlich vom Förderverein, der sich zum Beispiel an der neuen Rutsche beteiligt hat und auch das Gutachten für das 50-Meter-Becken hat erstellen lassen, als dessen Sanierung noch umstritten war. Für das Bad spreche, dass das Ensemble erhalten bleiben konnte, eine Mischung aus Alt und Jung gelungen ist, so Hottenrott. Das hervorragende Ergebnis sei auch Resultat daraus, dass das Bad von Bürgern für Bürger gemacht worden sei. Viele Menschen hätten sich bei der Planung und Umsetzung engagiert. In Abstimmung mit den Städtischen Werken. Dadurch sei erreicht worden, dass alle Zielgruppen (Schwimmer, Familien, Jugendliche) in dem Bad auf ihre Kosten kommen, so Hottenrott.

Natürlich gebe es auch noch Verbesserungswünsche. Derzeit fehle noch der Sand für die Beachvolleyball-Anlage, sagt Hottenrott. Zudem fehle ein Sonnensegel für die Rutsche. Der Vorsitzende des Fördervereins formulierte mit Blick auf die vielen Besucher in diesem Sommer den Wunsch, dass die Städtischen Werke das Geld für diese Anschaffungen bald locker machen werden. Bäderchef Herbst versicherte, dass neue Dinge im Laufe der Jahre kommen werden.

Auch Bauunternehmer Thilko Gerke (Firma Rennert), der das Bad saniert hat, zeigte sich hoch erfreut: „Das Testergebnis vom Freibad ist ja spitze. Wir sind stolz darauf, dass wir an der Realisierung mitwirken durften.“

So bewerteten die Besucher das Freibad Wilhelmshöhe

Als Grundlage für das Freibad-Ranking dienten Google-Rezensionen der Besucher. Hier folgen einige Beispiele dafür, wie 116 Besucher insgesamt das Bad in Wilhelmshöhe bewertet haben:

  • Schönes Freibad, sehr schönes Kleinkinderbecken. Viele schattige Plätze durch große Bäume. Saubere Umkleiden und Duschen. Poolbar hat ausreichend Auswahl. Bademeister/innen sehr freundlich und engagiert.
  • Ein schönes Freibad, nach der Renovierung 2017 alles top in Schuss, sehr freundliches Personal. Sehr schön auch für kleine Kinder, Kleinkind-Becken mit Rutsche und verschiedenen Niveaus und Wassertiefen, Spielplatz mit Sandkasten und Klettergerüst.
  • Ordentliches, sauberes Freibad mit großer Grünfläche und auf Rasen nutzbaren Liegen. Das Wasser ist angenehm temperiert, sauber und kein unangenehmer Chlorgeruch zu vernehmen.
  • Sehr schön großflächige, unaufdringliche Grünanlagen, häufig zuvorkommendes Personal, Becken groß genug, dennoch Stoßzeiten beachten, sofern man kann.
  • Nach der Renovierung echt ein tolles Schwimmbad. Lediglich an richtig heißen Tagen wäre ein Sonnensegel für das Babybecken schön. Fürs Duschen muss man leider immer noch Kleingeld mitbringen. Die Liegewiese ist riesig und bietet noch einen Kinderspielplatz. Ich gehe gern hin.
  • Ich habe das Bad etwa 40 Jahre nicht gesehen und bin begeistert! Alles frisch renoviert, ein paar Original-Buntsandstein-Stufen sind noch da, und die Hügel und die Aufteilung der Wiesen sind noch wie zu meiner Kindheit! Ich wünsche dem Bad an Samstagen wie heute bei Sommerwetter mehr Zuspruch! 3,50 Euro für Erwachsene sind nicht zuviel!
  • Schwimmbad an sich tiptop. Freundliche Mitarbeiter, bis auf einen sehr unfreundlichen Herren an der Kasse, der die Freude aufs Schwimmbad sehr geschmälert hat, was ich sehr schade finde im Hinblick auf die sympathische Atmosphäre des Schwimmbads.

Das Ranking finden Sie hier

Blick ins frisch sanierte Freibad Wilhelmshöhe

Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider
Freibad Wilhelmshöhe SchwimmbadtestFoto: Schachtschneider
 © Schachtschneider

Hier ist das Freibad

So sah das Freibad vor der Wiedereröffnung 2017 aus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.