Kasseler Rathaus

Sekretärin klagt gegen zweite Abmahnung

Kassel. Die erste Abmahnung nahm die Stadt Kassel zurück, schickte eine zweite aber gleich hinterher: Und auch gegen die geht die Rathaussekretärin Cornelia Harig (60) nun gerichtlich vor.

Lesen Sie auch

- Stadt nahm erste Abmahnung zurück und schickte die zweite

„Wir haben dagegen Klage beim Arbeitsgericht eingereicht“, sagte ihr Anwalt Dr. Bernd Hoppe. Wie die HNA berichtete, hatte die Stadt ihre erste Abmahnung gegen die Sekretärin zurückgezogen, nachdem das Gericht angekündigt hatte, die Abmahnung zu kassieren, weil sie überzogen sei. Gleichzeitig stellte das Personalamt eine neue, etwas entschärfte Abmahnung aus.

Über ihren Umgang damit wollte Harig zunächst ein paar Tage nachdenken und hat sich nun für eine Klage entschieden.

Harig hatte 2012 ein Fehlverhalten ihrer Chefin offenbart. Diese hatte ihre Doktorarbeit von einer anderen Sekretärin während deren Arbeitszeit abtippen lassen.

Weil Harig aus Sicht der Stadt die Stadtverordneten nicht hätte über die Vorgänge informieren dürfen, kam es zur Abmahnung. Sie habe dabei gegen die Verschwiegenheitspflicht und den Dienstweg verstoßen. In den nächsten Wochen wird es nun einen weiteren Verhandlungstermin vor dem Arbeitsgericht geben. (bal)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.