Regierungspräsidium warnt Apotheker vor falschem Inspektor

Kassel/Darmstadt. Das Regierungspräsidium (RP) in Darmstadt warnt Apotheker vor einem angeblichen Inspektor, der sich in den vergangenen Tagen telefonisch bei Apotheken gemeldet und als Überwachungsbeamter des RP ausgegeben hat.

Der Anrufer habe eine Überprüfung der Apotheken am gleichen Tag angekündigt.

Dem RP in Darmstadt wurde der Fall bekannt, als einige Apotheker misstrauisch wurden und sich bei der Behörde erkundigten, wie Sprecher Dieter Ohl mitteilte. Offenbar hat der Anrufer nicht nur nordhessische Apotheker kontaktiert, sondern auch Apotheken in angrenzenden Bundesländern. Zuständige Inspektoren, so teilte das Präsidium mit, könnten sich immer mit einem Dienstausweis mit Bild ausweisen. (mho)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.