Regiotrams sollen in Kassel über Holländischen Platz fahren

Volle Straßenbahnen: Studierende steigen am Uni-Campus aus und ein. Foto:  Herzog / Archiv

Kassel. Die Zahl der Studierenden an der Uni Kassel ist stark gestiegen - und damit auch das Fahrgastaufkommen in den Trams vom und zum Campusgelände am Holländischen Platz. Oft sind die Bahnen brechend voll. Ab Ende 2013 sollen dort zusätzlich Regiotrams Entlastung bringen.

Lesen Sie auch:

- Neuer Betreiber für Regiotrams gesucht - 30-Minuten-Takt kommt später

So plant es der Nordhessische Verkehrsverbund. Der NVV sucht einen neuen Betreiber für das Regiotram-System. Bestandteil der Ausschreibung soll laut NVV-Sprecherin Sabine Herms sein, dass die Fahrstrecken der Regiotrams 3 (Hofgeismar) und 4 (Wolfhagen) künftig über den Holländischen Platz geführt werden. Von dort würde es für die Silberzüge weitergehen bis zur Endhaltestelle Holländische Straße, wo es eine Wendeschleife gibt.

Wie dies technisch und finanziell zu bewerkstelligen wäre, werde derzeit zwischen dem NVV, der Stadt, der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft und dem Land Hessen abgestimmt, sagte Herms. Wenn sich das Vorhaben verwirklichen lasse, bekäme die Holländische Straße mit 40 Prozent mehr Fahrten ein deutlich besseres Angebot, und die KVG-Linien 1 und 5 würden stark entlastet.

Weitere Informationen zur Regiotram finden Sie im Regiowiki.

Beide Regiotram-Linien sollen ab dem Hauptbahnhof zunächst durch die Fußgängerzone geführt werden, bevor sie den Holländischen Platz erreichen. Das brächte Vorteile für Passagiere aus Richtung Hofgeismar mit sich: Sie würden direkt auf Kassels Einkaufsmeile gefahren. Bisher fahren die Regiotrams der Linie 3 um die City herum und via Fünffensterstraße weiter bis zum Endpunkt beim Auestadion.

Durch eine fahrplanmäßige Vertaktung der Regiotrams 3 und 4 soll ab Obervellmar - wo sich beide Fahrstrecken vereinigen - künftig alle 15 Minuten eine Regiotram über Harleshausen und Kirchditmold in Richtung Holländische Straße unterwegs sein.

So weit die Vorstellungen des NVV. Ein künftiger Betreiber des Regiotram-Systems muss sich daran orientieren, denn innerhalb der Ausschreibung legt der Verkehrsverbund den Fahrplan und die Linienwege fest.

Von Axel Schwarz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.