HNA-Markt: Neue Technik, alter Charme

+
Oldtimer-Liebhaber: Markus Knierim trennt sich von seinem R4, der auch schon als Jazztaxi genutzt wurde.

Was fällt Liebhabern zu einem R 4 ein? Als erstes wohl die legendäre Revolver-Gangschaltung. Dann vielleicht die butterweiche Federung, die zu eindrucksvollen Steillagen bereits in eher harmlosen Kurven führt.

Dazu noch fünf Türen bei allen Modellen und ein erstaunlicher Sitzkomfort, den man beim Anblick der asketisch anmutenden Sitzrohrgestelle erstmal nicht erwartet.

Bildergalerie

HNA-Markt: Neue Technik, alter Charme  

Ein echtes Schätzchen Baujahr 1984 bietet Markus Knierim aus Kassel jetzt zum Verkauf an. „Der Wagen stand zwölf Jahre als Dekorationsstück in einem Kasseler Autohaus. Als ich ihn angeboten bekam, konnte ich nicht wiederstehen“, sagt der Oldtimer-Fan. Freilich war der R4 GTL damals in keinem guten Zustand. Vor allem Standschäden hatten ihm zugesetzt. Und einige Verschleißteile mussten ebenfalls erneuert werden.

Markus Knierim ließ den R 4 komplett überholen. Die gesamte Bremsanlage wurde erneuert, sämtlichen Leitungen wurden ausgewechselt und neue Radbremszylinder vorn und hinten eingebaut. Batterie, Kupplung und der Vergaser sind ebenfalls neu. Die Lichtmaschine wurde ausgetauscht, ebenso diverse Leitungen und der Simmering.

Hohlraumversiegelte Karosserie

Unter der neuen Lackierung in weiß und 80er-Jahre-trendigem Mintgrün wurde das Fahrzeug hohlraumversiegelt – von Rost keine Spur. Die Reifen sind neu. Die Innenausstattung ist noch original und in bestem Zustand. Den Wert bescheinigt ein aktuelles Gutachten, das dem Oldtimer eine 2+ attestiert.

Sparsames Gefährt

In der Unterhaltung ist der R 4 sparsam. Dank des H-Kennzeichens sind Steuern und Versicherungsbeiträge gering. Im Stadtverkehr sind die 34 PS vollkommen ausreichend. Dort verbraucht der R4 zwischen fünf und sechs Litern, sagt Markus Knierim.

Er betreibt in Kassel einen Jazzclub. Musiker, die bei ihm auftreten, holt er in Oldtimern ab und fährt sie zum Auftritt oder an den Bahnhof – stilecht.

„Der R4 war auch schon als Jazztaxi im Einsatz“, schmunzelt er.

Seine große Liebe gilt Oldtimern der 60-er Jahre. Deshalb trennt er sich jetzt auch vom jüngsten, obwohl ihm der Renault ans Herz gewachsen ist. Am meisten würde er sich über einen Käufer aus Kassel oder der Umgebung freuen. „Dann könnte ich das Schmuckstück ab und zu mal sehen“, sagt er.

Von Ilona Polk

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.