Rentenversicherung: Das sollten Sie beachten

+
Rentenversicherung: Informieren Sie sich ausführlich über die für Sie passende Altersvorsorge.

Altersarmut in Deutschland – eine Schlagzeile, die oft die Zeitungen schmückt. Damit Sie im Alter abgesichert sind, sollten Sie vorsorgen. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei einer Rentenversicherung achten müssen.

Angesichts des Geburtenrückgangs in Deutschland zweifeln die Bürger an der Sicherheit der staatlichen Rente. Kein Wunder: Die gesetzliche Rentenversicherung finanziert sich nach dem sogenannten Umlageverfahren. Das bedeutet, dass aktuelle Beitragszahler die Renten der derzeitigen Rentner finanzieren.

Rentenversicherung: Das Drei-Schichten-Modell

Sorgen Sie deshalb vor und informieren Sie sich über private Rentenversicherungen im Rahmen des Drei-Schichten-Modells. Es besteht aus den folgenden Schichten:

Gesetzliche Rentenversicherung

Durch die gesetzliche Versicherung wird die Grundversorgung gedeckt. Diese erste Schicht kann aber auch durch landwirtschaftliche Alterskassen, berufsständige Versorgungseinrichtungen oder die Basis- sowie die Rürup-Rente abgedeckt werden. Diese Versicherungen haben gemeinsam, dass sie erst zu Beginn der Rente besteuert werden. Vorher werden die Beiträge als Sonderabzug behandelt.

Betriebliche Rentenversicherung

Die betriebliche Versicherung umfasst die zweite Schicht der Altersvorsorge. Auch die Riester-Rente, also die staatlich geförderte private Zusatzvorsorge, gehört zu dieser zweiten Vorsorgeschicht. Der Unterschied zur ersten Schicht ist, dass die Leistungen in voller Höhe versteuert werden müssen und die Produkte nur eingeschränkt steuermindernd sind. Das bedeutet, dass die zu zahlenden Steuern dadurch nur bedingt reduziert werden.

Private Rentenversicherung

Die dritte Schicht der Altersvorsorge bildet die private Versicherung. Diese Produkte werden nicht steuerlich vom Staat gefördert und die Leistungen zu bestimmten Bedingungen versteuert. Dafür muss diese Art der Versicherung nicht zwangsläufig der Altersvorsorge dienen. Viele Versicherungen können auf Wunsch auch schon früher ausgezahlt werden.

Die Varianten der privaten Rentenversicherung

Innerhalb der privaten Rentenversicherung haben Sie drei Möglichkeiten:

Konventionelle Rentenversicherung

Bei der konventionellen Versicherung wählen Sie zwischen zwei verschiedenen Varianten: Entweder Sie zahlen regelmäßig einen bestimmten Beitrag ein oder Sie nutzen die Rentenversicherung als Kapitalanlage. Dann investieren Sie einen einmaligen Betrag und profitieren später von der Verzinsung. Grundsätzlich spricht für diese Form der Rentenversicherung eine hohe Kapitalsicherheit.

Fondgebundene Rentenversicherung

Bei der fondgebundenen Versicherung ist die Sicherheit des Kapitals hingegen kaum gewährleistet – Sie tragen das Risiko alleine. Dafür besteht bei dieser Versicherungsform durch die vollständige Investition in Aktien und Wertpapiere eine große Chance auf hohe Steigerung des Kapitals.

Kombinierte Rentenversicherung

Eine kombinierte Versicherung besteht aus einer fondgebundenen Versicherung, bei der Garantien oder Garantieprodukte eingeschlossen sind. Sie ist quasi ein Mischprodukt aus der konventionellen und der fongebundenen Rentenversicherung. Die Möglichkeit auf eine Werteentwicklung des Kapitals ist hoch, die Sicherheit des Kapitals innerhalb der Garantieleistung gesichert. Außerhalb der Garantieleistung besteht jedoch das Risiko von Wertverlust.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.